Ostrock-Legende will Bares sehen: Darum verklagt Ex-Frontmann Dieter Birr die Puhdys

Berlin - Erst vor wenigen Tagen feierten die Puhdys in Rostock ihren 50. Geburtstag – auch wenn sie diesen als Band nicht ganz geschafft haben (TAG24 berichtete). Einer fehlte an diesem besonderen Abend allerdings: Dieter "Maschine" Birr (75).

Dieter"Maschine" Birr (75) will die Urheberrechte an zahlreichen Puhdys-Songs ändern lassen - zu seinen Gunsten.
Dieter"Maschine" Birr (75) will die Urheberrechte an zahlreichen Puhdys-Songs ändern lassen - zu seinen Gunsten.  © dpa/Jens Kalaene

Ausgerechnet er versammelte seine einstigen Band-Mitglieder am gestrigen Montag aber doch noch - allerdings vor Gericht!

Tatsächlich klagt Birr am Landgericht Berlin gegen die Gründungsmitglieder Dieter Hertrampf (74), Peter Meyer (79) und Harry Jeske (82).

Der Sänger wolle nachträglich die Urheberrechte an zahlreichen Puhdys-Hits - die meisten stammen aus DDR-Zeiten - ändern lassen. Schließlich habe er die Songs alleine komponiert - ohne die Hilfe seiner Kollegen. Dementsprechend stehe "Maschine" auch mehr Geld zu.

Im Rahmen einer sogenannten Mediation versuchten die Musiker gestern, sich zunächst außergerichtlich zu einigen. Allerdings ist man offenbar zu keinem Ergebnis gekommen. "Das Verfahren ist am Landgericht anhänglich, aber noch nicht entschieden", erklärte Gerichtssprecher Thomas Heymann auf TAG24-Nachfrage.

Weil eine Mediation unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinde, könne er nicht näher auf Einzelheiten eingehen. Sollten sich die Puhdys nicht einig werden, stehe am 16. April 2020 der erste mündliche Verhandlungstermin an. Dann landet der Band-Streit um die Rocker-Kohle endgültig vorm Richter.

Sven Hertrampf (2.v.r.) versammelte zum 50. Geburtstag der Puhdys vergangene Woche unter anderem seinen Vater Dieter Hertrampf (74, l.), Peter Rasym (66) und Gunther Wosylus (73, r.) auf einer Bühne.
Sven Hertrampf (2.v.r.) versammelte zum 50. Geburtstag der Puhdys vergangene Woche unter anderem seinen Vater Dieter Hertrampf (74, l.), Peter Rasym (66) und Gunther Wosylus (73, r.) auf einer Bühne.  © Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Berlin Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0