Zeugen bedroht? KMN-Rapper Nash erneut vor Gericht

Dresden - Vielleicht wird die Geschichte ja mal in einem Gangsta-Rap verarbeitet:

Die KMN-Mitglieder Ali "Nash" R. (27, r.) und Edgar B. (23) kamen am Montag ins Amtsgericht. Der Belastungszeuge nicht.
Die KMN-Mitglieder Ali "Nash" R. (27, r.) und Edgar B. (23) kamen am Montag ins Amtsgericht. Der Belastungszeuge nicht.  © Steffen Füssel

Ali "Nash" R. (27) und Edgar B. (23), zwei Protagonisten der Dresdner KMN-Gang, müssen sich am Amtsgericht wegen Nötigung am Amtsgericht verantworten. Ausgang offen.

Als sein Bruder Ammar (24) einst im Landgericht auf der Anklagebank saß, sollen "Nash" und Edgar einen Zeugen der Anklage eingeschüchtert haben.

Die beiden seien beim Zeugen aufgekreuzt, hätten erklärt, „es würde ihm gesundheitlich zu Gute kommen, wenn er nicht bei Gericht aussagt.“ Tatsächlich traute sich der Mann mehrfach nicht zur Justiz, sagte letztlich aber aus.

Ammar bekam über fünf Jahre Haft. Wegen Beleidigung, sexueller Nötigung, Drogenhandel, Körperverletzung und illegalen Waffenbesitz.

In ihrem Prozess schwiegen "Nash" und Edgar. Der Zeuge aber, von dem ein Polizist sagte, dass er seinerzeit sehr eingeschüchtert und verängstigt wirkte, kam nicht ins Amtsgericht. Muss er aber. Er ist verpflichtet auszusagen. Der Ladung des Richters folgte er nicht.

Konsequenz: Jetzt wird der Zeuge per Haftbefehl gesucht. Ali und Edgar durften wieder heim gehen. Wann der Prozess beendet wird, steht derzeit in den Sternen.

Titelfoto: Steffen Füssel

Mehr zum Thema KMN Gang:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0