Comeback nach 28 Jahren: Sandmännchen ist jetzt ein Wessi

Dresden - Es wird das Comeback des Jahres: Zum 60. Geburtstag des Sandmännchens werden 13 neue Folgen des DDR-"Abendgruß" mit Pittiplatsch, Schnatterinchen und Moppi gedreht. Aber: Pitti wird ein Wessi! Schnattchen und Moppi ebenso.

Die TV-Lieblinge beim "Abendgruß": Pittiplatsch, Schnatterinchen und Moppi.
Die TV-Lieblinge beim "Abendgruß": Pittiplatsch, Schnatterinchen und Moppi.  © rbbmedia GmbH/Gerd Fisch

Denn alle drei Handpuppen werden vom westfälischen Figurenbauer Norman Schneider neu erschaffen - er fertigte u.a. Rabe Rudi aus der ZDF-Serie "Siebenstein". Ab Sommer nun stehen der dicke Kobold Pittiplatsch und seine Freunde vor der Kamera.

NDR, rbb und MDR produzieren gemeinsam die neuen Geschichten aus dem Märchenwald - im Hamburger Studio der Trikk17-Animationsraum GmbH. "Pitti ist dort in besten Händen", verspricht rbb-Redakteurin Nina Paysen. Die neuen Folgen (je 3:50 min) werden ab November gesendet.

Immerhin: Beim Casting für die neuen Sandmännchen-Spieler (West) im März kommen die Originalfiguren (Ost) zum Einsatz.

Mit den Handpuppen tourt seit 1993 Mario Behnke (56) vom Showexpress Könnern mit einem Sandmännchen-Programm, am 17. März etwa gastiert er in Freital.

"Unsere Puppen wurden alle in Dresden gebaut. Wir haben sogar noch ein Schnatterinchen, das von Pittiplatsch-Vater Heinz Schröder angefertigt wurde", sagt Behnke stolz. Das TV-Casting für die neuen Abendgruß-Folgen soll im März über die Bühne gehen. "Es ist wichtig zu sehen, welche Spieler am besten mit den Figuren umgehen können, auch die Stimme muss zu den Puppen passen."

Aus Behnkes Ensemble (das arbeitet gerade selbst an einem neuen Programm, diesmal auch mit Maulwurf Buddelflink) wird aber niemand bei der Fernsehproduktion dabei sein, das übernehmen Kollegen im Westen. Was würde wohl Pitti dazu sagen? "Ach, du meine Nase ..."

Sandmännchen-Chronik

Heute gehört der "Abendgruß" des Sandmännchens zum Programm von MDR, NDR, rbb und KiKa, es gibt sogar eine App "Sandmännchens Traumreise".
Heute gehört der "Abendgruß" des Sandmännchens zum Programm von MDR, NDR, rbb und KiKa, es gibt sogar eine App "Sandmännchens Traumreise".  ©  rbb Presse

• Das Sandmännchen feierte am 22. November 1959 TV-Premiere im DDR-Fernsehen, ab 1966 in Farbe. Bis 1991 wurden 510 Folgen mit Pittiplatsch & Co. gedreht.

• Täglich (18.50 Uhr) wurde der "Abendgruß" ausgestrahlt, samstags mit Pittiplatsch, Schnatterinchen und Moppi.

• Heinz Schröder (†2009) und Friedgard Kunze sind die "Eltern" von Schnatterinchen. Die Ente war zuerst 1959 in der Sendereihe "Meister Nadelöhr erzählt Märchen" zu sehen.

• Pittiplatsch kam 1962 dazu, gebaut von Puppenmacherin Emma-Maria Lange (†2016). Schröder lieh ihm 47 Jahre seine Stimme.

• In den 70er-Jahren gesellte sich der Hund Moppi dazu.

Der 2009 verstorbene Heinz Schröder lieh dem Kobold Pittiplatsch 47 Jahre lang seine Stimme.
Der 2009 verstorbene Heinz Schröder lieh dem Kobold Pittiplatsch 47 Jahre lang seine Stimme.  © dpa/Arno Burgi

Mehr zum Thema TV & Shows:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0