OB Hilbert feierte mit 2600 jungen Dresdnern: War der Spaß viel zu teuer?

Dresden - Anfang September lud OB Dirk Hilbert (48, FDP) alle jungen Erwachsenen zur "Nachtschicht_18" Party ins Rathaus ein. Doch die Sause im laut OB "größten Club der Stadt" kostete ordentlich Geld.

Die Party im "größten Club der Stadt" (F.) kostete die Stadt fast 150.000 Euro.
Die Party im "größten Club der Stadt" (F.) kostete die Stadt fast 150.000 Euro.  © Christin Nitzsche

Damit junge Dresdner das Rathaus nicht nur als "strengen Ort der kommunalen Selbstverwaltung" ansehen, startete Hilbert vor zwei Jahren die Party-Reihe. Alle jungen Erwachsenen konnten kostenfrei mit Bus oder Bahn anreisen. Ein Getränk gab es gratis. Überregional bekannte DJs lockten. 2600 Gäste kamen.

Doch deren Feier schlägt der Stadt heftig ins Kontor. Satte 148.000 Euro kostete der Spaß. Das Rathaus zahlte unter anderem 18.000 Euro für Marketing und Einladungen, 33.400 Euro für Sicherheit, 40.800 Euro für Technik, 33.300 Euro für Künstler, aber auch 11.600 Euro für Fotobox, Kickertisch und WC-Container. Die Reinigung nach der Sause kostete 2 300 Euro.

"Während bei der Jugendhilfe jeder Euro dreimal umgedreht werden muss, wird städtisches Geld hier mit vollen Händen ausgegeben", kritisiert Linke-Chef André Schollbach (41).

Der OB benutzt "junge Leute, um sich selbst zu inszenieren und Hof zu halten. Zur Ablenkung von seiner unzulänglichen Amtsführung hat er an einem Abend fast 150.000 Euro verprasst".

Die Stadt kontert. "Das Rathaus zeigt sich so von seiner positiven Seite. In Zeiten des Fachkräftemangels konnten wir uns exklusiv präsentieren. Eine Werbekampagne mit dem gleichen Effekt würde auch mehrere Zehntausend Euro kosten", so Stadtsprecher Kai Schulz.

Die Veranstaltung solle fortgesetzt werden, Herr Schollbach könne nicht "in Gutsherrenart darüber befinden, was sinnvoll oder nicht sinnvoll ist".

2600 junge Dresdner feierten eine "Nachtschicht" im Rathaus.
2600 junge Dresdner feierten eine "Nachtschicht" im Rathaus.  © Christin Nitzsche
So warb OB Dirk Hilbert (48, FDP) für den Partyauftakt 2018.
So warb OB Dirk Hilbert (48, FDP) für den Partyauftakt 2018.  © Screenshot

Mehr zum Thema Dresden Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0