Heidetunnel soll verfüllt werden: Grünen wollen das Vorhaben der Bahn stoppen!

Dresden - Ein kleiner Heidetunnel unter den Bahngleisen verbindet große Teile von Klotzsche mit der Dresdner Heide. Doch die Bahn hat daran kein Interesse, will den Tunnel verfüllen. Dagegen wächst Widerstand.

Stadträtin Ulrike Caspary (51, Grüne) kämpft mit Anwohnern für den Erhalt des Heidetunnels.
Stadträtin Ulrike Caspary (51, Grüne) kämpft mit Anwohnern für den Erhalt des Heidetunnels.  © Steffen Füssel

Zum einen kämpft vor Ort eine Bürgerinitiative für den Erhalt des Heidetunnels. Zum anderen hat das Problem die Politik erreicht. Per Eilantrag soll bereits im Stadtrat am 11. April durch die Grünen ein Rettungsversuch unternommen werden.

"Die einzige Alternative zum Heidetunnel ist die sehr enge und gefährliche Unterführung an der Langebrücker Straße. Wir müssen die Bahn aufhalten. Der Tunnel darf nicht verfüllt werden", so Rätin Ulrike Caspary (51, Grüne).

Konkret sieht der Antrag vor, dass die Stadt gegenüber der Bahn deutlich machen soll, dass viele Anwohner den Tunnel weiter nutzen wollen. Zudem müsste geprüft werden, ob altes Wegerecht besteht oder dieses neu beantragt werden kann.

Die Grünen hoffen zudem auf einen Radweg durch den Tunnel und eventuelle Fördermittel bei der Sanierung.

Eine Hoffnung der Tunnel-Fans: Ein Radweg könnte Fördermittel und damit eine Sanierung ermöglichen.
Eine Hoffnung der Tunnel-Fans: Ein Radweg könnte Fördermittel und damit eine Sanierung ermöglichen.  © Steffen Füssel

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0