Kommentar: Blast den Dresdner SemperOpernball ab!

Dresden - Eine höchst umstrittene Preisverleihung! Zum Dresdner SemperOpernball bekam der ägyptische Machthaber Abdel Fatah El-Sisi (65) den St. Georgs-Orden verliehen. Dazu ein Kommentar von TAG24-Redakteur Eric Hofmann:

Ball-Impressario Hans-Joachim Frey (54) überreicht den St. Georgs Orden in Kairo.
Ball-Impressario Hans-Joachim Frey (54) überreicht den St. Georgs Orden in Kairo.  © Semper Opernball e.v

Eine gleichgeschaltete Presse, erschossene Demonstranten, verschwundene Oppositionelle und willkürliche Todesurteile, die die Vereinten Nationen auf den Plan rufen - das ist die bisherige Bilanz des ägyptischen Diktators Abdel Fatah El-Sisi (65). Unter seiner Herrschaft landet man als Terrorist im Gefängnis - nur weil man meint, die Zugtickets wären zu teuer.

Für Hans-Joachim Frey (54) und den "Semper Opernball e. V." scheint das auszeichnungswürdig, am Sonntag ließ Frey es sich nicht nehmen, dem Despoten den "St. Georgs Orden" in Kairo zu überreichen.

Begründung: El-Sisi baut gerade ein schönes Opernhaus, hat schon ein Museum eröffnet und sei Friedensstifter in der Region.

So ganz stimmt das nicht: El-Sisi ist einer der engsten Unterstützer des libyschen Warlords Chalifa Haftar (76), der dort einen Bürgerkrieg gegen die international anerkannte Regierung führt.

Haftar kann sich auch über weitere Unterstützung aus dem Ausland freuen: Das saudische Königshaus soll mehrere zehn Millionen Dollar an ihn fließen lassen haben, und der russische Präsident Wladimir Putin (67) steht ebenfalls auf Seiten Haftars.

In der Dresdner Semperoper findet die Veranstaltung jedes Jahr statt.
In der Dresdner Semperoper findet die Veranstaltung jedes Jahr statt.  © Monika Skolimowska/ZB/dpa

Putin bekam den Ball-Orden bereits im Jahr 2009, ein Saudi-Prinz 2017. Dass die Orden leichter dort landen, wo der wohlwollende Blick Putins liegt, zeigt wohl auch dessen Fan Gérard Depardieu (71). Der bekam ihn 2013, ließ sich kurz zuvor von Putin die russische Staatsbürgerschaft geben und sieht mittlerweile die Ukraine als Teil Russlands an.

Ob hier die vielfältigen Engagements Freys in Putins autokratisch regiertem Reich eine Rolle spielen, bleibt seine Sache. Ebenso wem er und sein Verein ihre Orden verleihen.

Allerdings sollte sich die symbolträchtige Semperoper nicht für eine solch fragwürdige Propaganda-Show zur Verfügung stellen, die politischen Köpfe des Freistaats und der Stadt sich nicht zu Jubelpersern von Diktatoren degradieren lassen.

Jeder Dresdner, Politiker, Verantwortliche und Promi muss entscheiden, ob er Kulisse für El-Sisi spielen möchte. Als demokratische Option blieb aber unter den derzeitigen Umständen nur noch, den Ball abzublasen.

TAG24-Redakteur Eric Hofmann
TAG24-Redakteur Eric Hofmann  © Holm Roehner

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0