Kleines Wunder: Die Drillings-Frühchen von Köln dürfen nach Hause!

Köln - Gleich drei kleine Frühchen kamen am 4. Januar 2019 im Krankenhaus Holweide in Köln zur Welt. Acht Wochen zu früh, viel zu leicht. Doch inzwischen geht es den Drillings-Frühchen von Köln gut. Pia, Marie und Antje konnten die Kliniken der Stadt Köln wohlauf verlassen!

Die Drillinge Pia, Marie und Antje kamen am 4. Januar 2019 acht Wochen vor dem Geburtstermin in Köln zur Welt.
Die Drillinge Pia, Marie und Antje kamen am 4. Januar 2019 acht Wochen vor dem Geburtstermin in Köln zur Welt.  © Kliniken Köln/Rütten

Mutter Heike K. freut sich vier Wochen nach der Geburt endlich auf die Entlassung ihrer drei Babys aus dem Krankenhaus.

"Es wird eine Herausforderung, doch diese werden wir mit Tatkraft und Humor meistern, da können wir uns auf unsere große Familie verlassen", so die Mama.

Dabei war die Geburt am 4. Januar 2019 ein echtes Risiko für die Kinder: Acht Wochen vor dem Geburtstermin kamen Pia, Marie und Antje im Kölner Krankenhaus Holweide auf die Welt. Pia wog nur 1828 Gramm, Marie 1820 Gramm und Antje sogar nur 1682 Gramm.

Die Drillings-Frühchen von Köln kamen sofort in das Perinatalzentrum der Klinik, danach in die Frühgeborenenstation im Kölner Kinderkrankenhaus Amsterdamer Straße.

Inzwischen haben sich die drei kleinen Mädchen gut entwickelt.

"Alles spricht dafür, dass unsere Drillingsmädchen gut und gesund aufwachsen werden, sie haben sich prächtig entwickelt“, so Doktor Marc Hoppenz, Leitender Arzt der Neonatologie und Interdisziplinären Intensivmedizin im Kinderkrankenhaus Amsterdamer Straße.

Experten kümmerten sich um die Frühchen

Die Drillinge waren medizinisch eine Herausforderung: Die Schwangerschaft mit Drillingen ist ohnehin ein Sonderfall, die frühe Geburt erfordert eine intensive Betreuung.

Das Krankenhaus Holweide der Kliniken der Stadt Köln ist hierauf spezialisiert und nimmt nach eigenen Angaben in diesem Bereich eine Spitzenstellung in Deutschland ein.

Die Drillings-Frühchen von Köln waren also in der Hand von Experten und können zum Glück gesund das Krankenhaus verlassen. Ihr Bruder Matthias (10) freut sich nach Klinik-Angaben bereits auf seine drei neuen Schwestern.

Nach vier Wochen in intensiver Betreuung auf der Frühgeborenenstation sind die Drillinge wohlauf.
Nach vier Wochen in intensiver Betreuung auf der Frühgeborenenstation sind die Drillinge wohlauf.  © Kliniken Köln/Rütten

Titelfoto: Kliniken Köln/Rütten

Mehr zum Thema Baby:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0