Dünnster Hund der Welt sucht neues Zuhause

Accrington (Großbritannien) - Anfang März wurde in Accrington ein herrenloser Hund gefunden, der als der dünnste lebendige Hund aller Zeiten bezeichnet wird. Nun geht es ihm besser und er sucht neue Besitzer.

So sah Walter aus, als er gefunden wurde.
So sah Walter aus, als er gefunden wurde.  © RSPCA PR

Der Hund wurde laut der britischen Tierschutzorganisation RSPCA am 2. März auf der Straße gefunden (TAG24 berichtete).

Walter, so der Name des Tiers, soll zu dem Zeitpunkt so abgemagert gewesen sein, dass er nicht einmal seinen Kopf heben oder wenigstens stehen konnte.

Zudem war er so dünn, dass man den Großteil seiner Knochen sehen konnte. Dass er dies überlebte soll pures Glück gewesen sein.

RSPCA-Inspektorin Nina Small hat sich damals um den aufgefundenen Hund gekümmert. "Ich habe vor Ort nachgefragt, aber niemand erkannte ihn. Er besaß keine Mikrochips, wie sie gesetzlich vorgeschrieben sind, und wurde dem Hundewächter auch nicht als Streuner gemeldet, sodass es keine Möglichkeit gab, seinen Besitzer aufzuspüren", sagte sie.

Die Inspektorin beschrieb den Hund zudem als stark verschmutzt. Er soll komplett mit Urin bedeckt gewesen sein und stark verwachsene Nägel besessen haben. Im Kot sollen sich sogar Glassplitter und Batterien befunden haben. Das ist ein Anzeichen dafür, dass er in seiner Verzweiflung einfach alles aß, was er fand.

Neuer Name, neues Leben: Walter hat sich sehr gut erholt

Der Hund, der erst Eric genannt und zwischenzeitlich in Walter umbenannt wurde, erfreut sich nun eines besseren Gesundheitszustandes.

Jetzt wiegt der Vierbeiner gesunde 20 Kilogramm und kann sich selbst wieder aufrecht halten. Er soll zudem sehr lebhaft sein und Spaß am Rumtoben mit anderen Hunden haben, wie LancsLive berichtet.

Nachdem er sich in einer Pflegefamilie erholte, sucht er nun ein neues, dauerhaftes Zuhause.

Am besten soll es sein, wenn er von einer Familie aufgenommen wird, die Erfahrung in der Aufzucht von Hunden hat und ihm den Feinschliff verpasst. RSPCA teilte mit, dass er die grundlegenden Manieren beherrsche, jedoch eine stetige Routine nötig ist, um den Wissensstand zu festigen.

Er soll zudem sehr ruhig bei Autofahrten sein und ordentlich an der Leine geführt werden können.

"Er hat eine wunderbare, energiegeladene Persönlichkeit und viel Charakter", sagte RSPCA-Inspektorin Nina Small heute. "Er liebt es, lange Nickerchen neben dir zu machen und freut sich darauf, mit Katzen und einem anderen Hund in einem Heim zu leben."

Titelfoto: RSPCA PR

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0