Kein Scheiß! Dieses Tattoo prangt auf dem Bein eines SGE-Pokalhelden

Frankfurt - Es war ein überwältigendes Ereignis und ein riesiger Triumph. Und das nicht nur für einen Verein, sondern für eine ganze Stadt. Das 3:1 und der damit verbundene Sieg im DFB-Pokal über den FC Bayern München (TAG24 berichtete) lösten eine Jubel-Arie sondergleichen aus. Für ein Eintracht Frankfurt-Urgestein der Neuzeit war der Triumph Anlass genug den "Pott" auf seinem Oberschenkel zu verewigen.

Die "Leinwand" für die imposante Körperkunst gehört Eintracht-Verteidiger Marco Russ.
Die "Leinwand" für die imposante Körperkunst gehört Eintracht-Verteidiger Marco Russ.  © DPA/Arne Dedert

Bis auf ein kurzweiliges, recht erfolgloses Intermezzo beim VfL Wolfsburg (von 2011-2013) verbrachte Marco Russ (32) sein gesamtes Fußballer-Leben bei der Eintracht und gilt wie kaum ein anderer als Identifikations-Figur beim Verein aus der Mainmetropole. Seine Liebe für seinen Verein verband der Verteidiger erst kürzlich mit seiner Vorliebe für Körperkunst.

Dabei kam ein gigantisches Abbild des DFB-Pokals samt Datum und Ergebnis der denkwürdigen Nacht von Berlin zustande. Das eindrucksvolle Tattoo ziert nun für alle Ewigkeit den Oberschenkel des SGE-Kickers, wie auch die Bild am Freitag berichtete.

Drei Stunden nahm das zirka 25 Zentimeter große Kunstwerk in Anspruch, das von Russ' Haus- und Hof-Tattookünstler aus Hanau (Main-Kinzig-Kreis) gestochen wurde. Als Dank gab es für den großen Eintracht-Fan laut Informationen der Bild das getragene Final-Trikot seines Kunden. Neben der neuesten Körperbemalung trägt Russ unter anderem Tätowierungen auf der rechten Wade, auf beiden Armen und seinem Rücken.

Und Russ ist nicht der einzige, der sich den "Pott" auf der eigenen Haut verewigen ließ. Auch Kollege Marius Wolf (22) trägt nun den DFB-Pokal auf ewig auf dem rechten Schienbein.