Frau ohne Arme und Beine findet fiesen Zettel an ihrem Auto

Perth (Australien) - Als Jessica Haldin (26) an Heiligabend zurück zu ihrem Auto kommt, findet sie einen Zettel an ihrer Scheibe. Dessen Botschaft macht die Frau im Rollstuhl mehr als wütend.

Jessica Haldin (26) verlor im Alter von zwei Jahren ihre Arme und Beine.
Jessica Haldin (26) verlor im Alter von zwei Jahren ihre Arme und Beine.  © facebook/ jessica haldin

Auf dem Zettel hatte ein Unbekannter wohl äußerst genervt eine Nachricht gekritzelt. Der Verfasser beschwerte sich, dass Jessica mit ihrem Auto zwei Parkplätze in einem Einkaufszentrum eingenommen hatte.

Der Fremde drohte ihr, dass jemand beim nächsten Mal ihr Auto zerkratzen würde, sollte es erneut so abgestellt werden.

Was der Verfasser des Zettels wohl völlig ignoriert hatte, war, dass es sich bei Jessicas Fahrzeug um ein Behinderten-Auto handelt.

Tödlicher Badeunfall: Mann (59) kann nur noch tot aus dem Wasser geborgen werden
Unglück Tödlicher Badeunfall: Mann (59) kann nur noch tot aus dem Wasser geborgen werden

Da es beim Einkaufsmarkt keinen Behinderten-Parkplatz gab, musste die 26-Jährige ihren Wagen eben leider über zwei Flächen abstellen. Anders wäre sie nicht an ihren Rollstuhl herangekommen und hätte diesen auch nicht aus dem Fahrzeug holen können.

"Im Gegensatz zu ihnen, habe ich keine Beine zum Gehen", schießt sie auf Facebook zurück. Dort teilte sie ein Foto von dem fiesen Zettel, den sie an der Windschutzscheibe entdeckte.

Für Jessica ist die Botschaft völlig unverständlich: "Ich habe meinen Behinderten-Aufkleber angebracht, damit alle Bescheid wissen." Es tue ihr Leid, wie sie geparkt hatte, aber es wäre nun einfach nicht anders gegangen. "Denken sie nach, bevor sie unhöfliche Notizen an Autos hinterlassen", meint die Australierin.

Jessica verlor im Alter von gerade einmal zwei Jahren ihre Beine und Teile ihre Arme. Damals erlitt sie eine schwere Meningokokken-Sepsis.

Mehr zum Thema Unglück: