Mädchen (2) will fremden Hund streicheln, dann passiert das Unglück

Lincolnshire (USA) - Eigentlich wollte Isla Williams (2) nur einen Hund streicheln, doch das Ganze endete in einem blutigen Alptraum!

Das Kind wurde von einem Akita angegriffen. (Symbolbild)
Das Kind wurde von einem Akita angegriffen. (Symbolbild)  © 123RF/ brusnik

Isla und ihre Mutter waren gerade auf der "Winterton Agricultural Show", als die Zweijährige erfreut einen süßen Akita erblickte.

Als sie ihn streicheln wollte, griff der fremde Hund sie plötzlich an und verletzte sie schwer.

"Isla kann sehr gut mit Hunden umgehen", erklärt Mutter Megan Lester. "Wir haben einen großen Labrador und sie weiß, was man tun sollte und was nicht."

Deshalb machte sie sich auch keine Sorgen, als ihre Tochter auf den fremden Vierbeiner zustapfte. "Ich dachte, der Hund wäre freundlich, wenn er schon auf einer Show ist, bei der er von vielen Kindern und anderen Menschen umgeben ist."

Nur ein paar Meter entfernt von Megan kam es dann zu der brutalen Attacke: Isla beugte sich zum Hund herunter, der sie ohne Vorwarnung sofort angriff.

Die Zweijährige wurde vor allem im Gesicht schwer verletzt. Der Vierbeiner hatte das Kind gefährlich nah an einem Auge gebissen, Isla hätte erblinden können.

Im Krankenhaus mussten sich die Ärzte fünf Stunden lang intensiv um sie kümmern, um alle Wunden und Kratzer zu versorgen. Nun "zieren" mehrere Nähte und ein großes Pflaster das süße Gesicht des Mädchens. "Sie ist unglaublich und steckt das alles so gut weg. Ich war völlig fertig", erinnert sich Megan. "Als der Akita seinen Mund öffnete, war der so groß wir Islas Kopf."

Der Besitzer des Hundes blieb der der Familie bis jetzt eine Entschuldigung schuldig.

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0