Räuchermann mit lila Schwein! Abschiedsgeschenk für Dynamo-Lehmi ist der Hammer

Der K-Block dankte "Lehmi" für die vielen Jahre.
Der K-Block dankte "Lehmi" für die vielen Jahre.  © Picture Point/S. Sonntag

Dresden - Die Fans sangen sich schon lange im Block warm, auf dem Rasen vergoss Capo Stefan Lehmann eine Träne. Denn der Vorsänger und Motivator geht nach 18 Jahren vom "Turm".

Bevor er den gigantischen 4:0-Erfolg seiner Dynamos gegen Aue bejubeln durfte, bekam er ein Abschiedsgeschenk vom Allerfeinsten. Denn Jens Held aus Olbernhau überreichte "Lehmi" einen speziell für ihn gefertigten Räuchermann.

Nur echt in "Capo"-Stil mit Megafon, Lehmis typischer Fischermütze und eben dem lila Aue-Schwein in der Hand, das in der Aufstiegssaison 2015/16 für jede Menge Furore gesorgt hatte.

"Vor fünf Tagen bin ich auf die Idee gekommen, Lehmi diesen Räuchermann herzustellen. Es sollte das zeigen, was Lehmi 18 Jahre lang auf dem Zaun verkörpert hat. Deshalb der Fischerhut und das Megafon", erklärt der Mann, der seit 2003 gemeinsam mit seiner Frau im Nebengewerbe exklusiv für Dynamo die Räuchermänner herstellt.

Beim Abschied des Capos am Sonntag durfte Jens, der seit 40 jähren Dynamofan und natürlich auch Mitglied der SGD ist, nicht fehlen.

Jens Held aus Olbernhau mit Lehmi und seinem selbst kreierten Räuchermann auf dem Rasen.
Jens Held aus Olbernhau mit Lehmi und seinem selbst kreierten Räuchermann auf dem Rasen.

Dass er ausgerechnet ein lila Schwein in der Hand hält, erklärt Jens so: Da ich diese Aktion von den Ultras Dynamo damals mit dem lila Schwein einfach nur genial und lustig fand, durfte dies natürlich nicht an dem Räuchermann fehlen."

Der witzige Kommentar von Lehmi zum Geschenk: "Da kann ich ja jetzt zu Hause ordentlich räuchern."

Vom Verein bekam er ein Trikot, eine Leinwand, auf der als Einheizer mit Megafon zu sehen ist. Präsident Andreas Ritter würdigte die Verdienste des Capos für den Verein:

"Capo, Vorsänger, Motivator: nach zwei Jahrzehnten geht er vom Turm. Lehmi, Du hast das Gesicht des Dresdner Fußballs mitgeprägt und das 18 Jahre lang. Du hast immer alles gegeben für den Verein, das wird auch immer so bleiben. Du warst stets ein Bindeglied zwischen Fans und Verein. Deine unkonventionellen Redebeiträge haben uns oft bei schwierigen Redethemen die Lockerhiet zurückgegeben. Danke, Stefan Lehmann und weiterhin alles Gute im persönlichen und beruflichen Leben. Bleib gesund."

Auch die Spieler und Trainer Uwe Neuhaus bedankten sich noch einmal, Lehmi hatte vor dem Derby in der Woche in der Kabine den Spielerin klargemacht, worum es am Sonntag geht: "Ich hatte Gänsehaut", gestand auch Neuhaus und fügte an: "Lehmi, du wirst uns fehlen."


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0