Fans zünden Pyro: Aue bekommt fette Geldstrafe

Hier wird nach dem Spiel ein Fußballfan attackiert.
Hier wird nach dem Spiel ein Fußballfan attackiert.

Aue - Für den DFB ist die abgelaufene Saison noch nicht zu Ende - zumindest was das Verteilen von Strafen betrifft. Der FC Erzgebirge muss noch mal tief in die Tasche greifen.

Aue muss für das Fehlverhalten eines Teils seiner Anhänger 6000 Euro an den DFB überweisen. Diese Strafe sprach das DFB-Sportgericht am Dienstag aus, nachdem in der Partie beim 1. FC Nürnberg am 15. April im Auer Fanblock mehrfach Pyrotechnik gezündet worden war.

Die Partie am Ostersonnabend ging mit 1:2 verloren (TAG24 berichtete), blieb aber aus einem anderen Grund vielen Fans in Erinnerung. Nach der Partie kam es zu einer Auseinandersetzungen zwischen vereinzelten Aue-Fans mit der Bereitschaftspolizei Bamberg.

Derzeit laufen Verfahren gegen einen 30-jährigen FCE-Anhänger, aber auch gegen die Bereitschaftspolizisten. Die ersten Zeugen wurden bereits vernommen.

In der Partie beim 1. FC Nürnberg am 15. April wurde im Auer Fanblock mehrfach Pyrotechnik gezündet.
In der Partie beim 1. FC Nürnberg am 15. April wurde im Auer Fanblock mehrfach Pyrotechnik gezündet.  © Picture Point

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0