Hooligans von Magdeburg und Kiel prügeln sich auf Parkplatz: Mädchen in Bauch getreten

Magdeburg - Im Anschluss an das Fußball-Zweitligaspiel zwischen dem 1. FC Magdeburg und Holstein Kiel (1:1) ist es auf einem Rastplatz der Autobahn 2 zu einer Auseinandersetzung zwischen Anhängern beider Teams gekommen. Ein Mädchen wurde durch einen Tritt in den Bauch verletzt.

Fans von Holstein Kiel und des 1. FC Magdeburg sind auf einem Rastplatz auf der A2 aneinander geraten. (Symbolbild)
Fans von Holstein Kiel und des 1. FC Magdeburg sind auf einem Rastplatz auf der A2 aneinander geraten. (Symbolbild)  © DPA, Tom Wunderlich

Die Fans sind nach Polizeiangaben kurz nach 17 Uhr auf dem A2-Rastplatz Lorkberg zwischen Magdeburg und Braunschweig aufeinandergetroffen.

Die anfänglich verbale Auseinandersetzung zwischen acht Magdeburger und etwa 20 Kieler Anhänger ging in Handgreiflichkeiten über, nachdem eine Person aus dem Kieler Lager hervortrat und auf einen FCM-Fan einschlug.

"Hierbei wurde auch eine 16-Jährige, welche ebenfalls zur Fangruppierung des 1. FC Magdeburg gehörte, durch einen Fußtritt in den Bauch verletzt und musste wegen einer Rippenprellung im Krankenhaus behandelt werden", so Polizeisprecherin Doreen Günther.

Die Anhänger der Norddeutschen hätten daraufhin in einem weißen und einem grauen Kleinbus den Parkplatz fluchtartig verlassen und seien wieder auf die A2 in Richtung Hannover aufgefahren. Günther: "Eine sofortige umfangreiche polizeiliche Absuche des Tatortnahbereichs konnte leider nicht zum Ergreifen der Personengruppe führen."

Die Magdeburger beschrieben den Treter als 1,90 Meter groß, zirka 30 Jahre alt und bekleidet mit Utensilien von Holstein Kiel.

Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Landfriedensbruch ein.

Sachdienliche Hinweise zur Straftat und/oder den Tätern erbittet der Zentrale Verkehrs- und Autobahndienst der PI Magdeburg unter Telefon 039204720 oder jede andere Polizeidienststelle.

Mehr zum Thema 2. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0