Prozess: Brachte eine Justiz-Intrige Leipzigs Mafia-Jägerin zu Fall? 4.636
Schoki-Fans, aufgepasst: Hier eröffnet bald ein Nutella-Café! Top
Schock-Studie: Leben in der Großstadt macht dumm und ist gesundheitsschädigend Neu
Kurz vor Urteil im Messerstecher-Prozess: Alaa S. beteuert Unschuld Neu
Mega peinlich! Frau läuft mit großem braunem Fleck auf der Hose durch Supermarkt Neu
4.636

Prozess: Brachte eine Justiz-Intrige Leipzigs Mafia-Jägerin zu Fall?

Oberstaatsanwältin Elke Müssig wird vor Gericht von ihrer Vergangenheit eingeholt

Vor Gericht muss sich Oberstaatsanwältin Elke Müssig mit schweren Vorwürfen einstiger Kollegen auseinandersetzen.

Von Alexander Bischoff

Leipzig - "Ich habe mich in meinem gesamten beruflichen Leben stets richtig und rechtstreu verhalten." Zum Auftakt des Rechtsbeugungs-Prozesses gegen die Leipziger Oberstaatsanwältin Elke Müssig (54) hat die Juristin sämtliche Vorwürfe bestritten. In ihrer Aussage zeichnete sie das Bild einer von Intrigen und Überlastung geprägten sächsischen Justiz.

Schwarz-Weiß: Zwischen diesen Fotos liegen fast exakt vier Jahre: Oberstaatsanwältin Elke Müssig links als Anklägerin, rechts als Angeklagte.
Schwarz-Weiß: Zwischen diesen Fotos liegen fast exakt vier Jahre: Oberstaatsanwältin Elke Müssig links als Anklägerin, rechts als Angeklagte.

Dass sie mit Curt-Matthias Engel (51) einmal Seite an Seite sitzen würde, hätte Elke Müssig früher nicht zu glauben gewagt. Sie, die ehrgeizig Mafia-Jägerin, die seit 1997 zahlreiche Drogenbarone zur Strecke brachte. Er, der Top-Anwalt, der zahlreiche dieser Drogenbarone und zuletzt die Hells Angels verteidigte. Jetzt kämpft er gemeinsam mit zwei Kollegen um die Zukunft seiner einstigen Widersacherin.

Ihr größter Fall, die Ermittlungen gegen eine internationalen Bande, die tonnenweise mit dem Crystal-Grundstoff Chlorephedrin handelte, wurde Müssig zum Fallstrick. „Die Ermittlungen nahmen ein Ausmaß an, wie ich es in 20 Jahren nicht erlebt hatte“, erzählte sie vor Gericht. Ständig habe es neue Erkenntnise gegeben, in ihrem Büro hätten sich kistenweise Akten gestapelt. „Irgendwann habe ich den Überblick verloren und war nervlich ziemlich am Ende“, so die Oberstaatsanwältin.

Das Verfahren platzte und Müssig beging Fehler. Ermittlungen gegen den Kronzeugen M., der in einem Leipziger Hotel mit 2,8 Kilo Crystal gehandelt haben soll, brachte sie nicht zu Ende. Ihre einstigen Kollegen unterstellen ihr Absicht und haben die Oberstaatsanwältin wegen Rechtsbeugung und Strafvereitelung im Amt angeklagt. Angeblich habe sie den Dealer, der zuvor gegen zwei andere Ganoven ausgesagt hatte, vor dem Knast schützen wollen.

Oberstaatsanwältin sieht Justiz-Intrige

Die neu formierte 6. Strafkammer muss die Wahrheit herausfinden und auch einen Richterkollegen als Zeugen vernehmen.
Die neu formierte 6. Strafkammer muss die Wahrheit herausfinden und auch einen Richterkollegen als Zeugen vernehmen.

Müssig wies das vehement zurück. Sie erklärte, die Ermittlungen an die Staatsanwaltschaft Gera abgegeben zu haben, die ebenfalls wegen Drogenhandels gegen M. ermittelte. Wie sich später herausstellte, flossen die Leipziger Erkenntnisse aber nicht in die Geraer Anklage ein. Am Ende kam der Drogendealer in Thüringen mit einer lächerlichen Bewährungsstrafe davon.

Ein weiterer Vorwurf: Müssig soll in einer Gerichtsverhandlung, in der sie als Zeugin geladen war, gelogen haben. Damals hatte sie ausgesagt, den Kronzeugen M. in Gera nicht vernommen zu haben. Die Staatsanwaltschaft präsentiert in der Anklage andere Erkenntnisse. Doch auch diesen Vorwurf wies die Juristin gestern zurück. Sie habe lediglich an einem Vorgespräch teilgenommen, die Vernehmung hätten dann zwei BKA-Beamte geführt, so Müssig. Zu der Zeit sei sie bereits mit sächsischen Ermittlern in einem Auto auf der Heimreise gewesen.

Hinter den Vorwürfen sieht die Oberstaatsanwältin eine handfeste Justiz-Intrige. Maßgeblich angestoßen von einem Vorsitzenden Richter am Landgericht Leipzig, der mal ein enger Freund Müssigs war. „Wir waren seit 1989 befreundet, unsere Eltern kannten sich und ich war sogar Trauzeugin bei seiner Verpartnerung“, erzählte die Angeklagte. Irgendwann sei es zum Zerwürfnis gekommen, weil es immer wieder unterschiedliche Rechtsauffassungen gegeben habe und der Richter-Freund nicht habe Dienstliches und Privates trennen können.

In jenem Prozess, wo sie als Zeugin aussagen musste, habe sie der Richter regelrecht vorgeführt und dann noch eine „boshafte Erklärung“ gegenüber der Behördenleitung abgegeben, erzählte Müssig. Der einstige Freund sei nun dabei, ihre berufliche und private Existenz zu vernichten. „Ich bin zuvor noch nie von einem Vorsitzenden Richter so behandelt worden“, sagte Müssig, den Tränen nahe. Und bekräftigte dann noch einmal: „Ich habe in gar keinem Fall bewusst etwas Falsches ausgesagt.“

Auch ein Richter muss vor Gericht - als Zeuge

Einst Widersacher, jetzt ein Team: Hells Angels-Anwalt Curt-Matthias Engel und die frühere Mafia-Jägerin Elke Müssig.
Einst Widersacher, jetzt ein Team: Hells Angels-Anwalt Curt-Matthias Engel und die frühere Mafia-Jägerin Elke Müssig.

Für den Prozess gegen die einstige Mafia-Jägerin hat das Landgericht extra eine Strafkammer mit Richtern zusammengestellt, die mit Müssig noch keine beruflichen Berührungspunkte hatten und folglich als unvoreingenommen gelten. Bis September wollen sie verhandeln und dabei auch den betreffenden Richter als Zeugen vorladen.

Im Zuschauerraum hatten sich gestern mehrere Staatsanwältinnen und Richterinnen eingefunden, die Müssig in ihrem Kampf um die berufliche Existenz moralisch unterstützen. Auch Leipzigs früherer Chefermittler für Organisierte Kriminalität, Georg Wehling (63), saß im Saal.

Der inzwischen pensionierte Kriminalist war im Zuge der „Sachsensumpf“-Affäre mit seinen Ermittlungen gegen Richter und Staatsanwälte selbst in Ungnade gefallen und lange suspendiert. Im vergangenen Jahr wurde er wegen uneidlicher Falschaussage vor dem Landtags-Untersuchungsausschuss zum „Sachsensumpf“ vom Landgericht Dresden zu einer Geldstrafe verurteilt.

Vor dem Bundesgerichtshof kämpft Wehling aktuell um einen neuen Prozess.

Er verfolgte den Prozessbeginn aufmerksam: Georg Wehling, früherer Chefermittler für Organisierte Kriminalität der Leipziger Polizei, fiel einst selbst in Ungnade, als er gegen sächische Staatsbeamte ermittelte.
Er verfolgte den Prozessbeginn aufmerksam: Georg Wehling, früherer Chefermittler für Organisierte Kriminalität der Leipziger Polizei, fiel einst selbst in Ungnade, als er gegen sächische Staatsbeamte ermittelte.

Fotos: Ralf Seegers

Wer jetzt schnell ist, bekommt Marken mit extrem hohen Rabatten! 9.489 Anzeige
Knast oder Psychiatrie? Das droht "Melrose Place"-Star Heather Locklear! Neu
Bewaffneter Geiselnehmer wird von Polizei erschossen, dann kommt etwas Unglaubliches ans Licht 3.904
Riesiger Abverkauf! In diesem Zelt gibt's Technik so günstig wie nie 4.632 Anzeige
"Bauer sucht Frau": Zoff mit Schwiegereltern, weil Anna ein bestimmtes Foto veröffentlicht? 3.766
Schmerzen im Penis: Mann geht zum Arzt, der ist schockiert! 163.997
Böser Shitstorm gegen Michelle Hunziker: "Schade, dass Du nicht runtergefallen bist!" 1.129
Hat RB Leipzig schon einen Ersatz für Augustin aus Italien an der Angel? 1.674
Startschuss für Gamescom: Brummende Branche soll Finanzspritze bekommen 62
Hai-Horror im Unterwasser-Labyrinth: Heftiger Trailer zu "47 Meters Down: Uncaged" 1.288
Tragischer Autounfall! Mutter und Sohn aus Deutschland sterben auf Sri Lanka 3.674
Hitzfeld kritisiert Transfer-Verhalten des FC Bayern 958
Conte verkündet Rücktritt: Italienische Regierung gescheitert 653
Wechsel von Bas Dost zu Eintracht Frankfurt droht zu platzen 1.700 Update
Während der Fahrt! Kette bei Achterbahn im Europa-Park gerissen 9.464 Update
Streit über Tatzeitpunkt: Wann wurde Walter von Haushaltshilfe Angelika (62) mit Beil umgebracht? 965
Kinder randalieren in Kapelle: 10.000 Euro Schaden 1.979
Heuler-Alarm am Elbstrand: Passanten entdecken diesen völlig entkräfteten Seehund 162
Streit um Reparationen: Polen will 800 Millionen Dollar von Deutschland 1.660
Barca-Verteidiger zu Schalke? U19-Europameister als Mendyl-Nachfolger im Visier 1.132
Nächster Transfer: BVB holt isländisches Mittelfeldjuwel nach Dortmund! 2.944
Dieser Künstler protestiert mit Hitlergruß-Wolfsskulptur vor AfD-Zentrale gegen die Partei 2.305
"The Big Bang Theory" : ProSieben gibt Start der letzten Folgen bekannt 1.998
Nahles-Nachfolge im Duo? Scholz will Doppelspitze mit Geywitz bilden 294 Update
"Bachelor in Paradise": Ex-Konkurrent Maxim erhebt schwere Vorwürfe gegen Alex 4.751
Mann hört Hund lautstark jaulen, dann wird er zum Helden 12.936
Junge Frau postet Schultafel und alle drehen durch! 307.175
Verdächtige Tablette geschluckt: Drohen "Pillen-Hinti" und der Eintracht nun Konsequenzen? 2.627 Update
Unfassbare Diagnose! 17-Jährige hat eigenen, verstorbenen Zwilling im Bauch 118.253
Von wegen Paradies: Olli Pocher und Amira erleben Katastrophe auf den Bahamas 25.039
Der Babyboom geht weiter: Nico Ihle wird wieder Papa 1.672
Mädchen (9) geht mit Familie baden und wird von Hai angegriffen 33.085
Hat der englische Fußball ein Problem mit Rassismus? 579
Polizei will kleinem Jungen nach Zwischenfall auf Weinfest danken, doch es gibt ein Problem 3.734
"Das Wasser kam von überall": Nach Falkensteiner Höhlen-Drama äußert sich der gerettete Guide 1.278
Schwangere Maria (†18) auf Usedom erstochen: Peiniger zeigt den Stinkefinger 4.352
Verwaltungs-Gerichtshof: Kein Grund für Abschiebe-Verbot nach Somalia 5.982
Üppige Gehaltserhöhung bei Sancho: Hat der BVB mit seinem Juwel heimlich verlängert? 2.322
Paar drohen sechs Jahre Haft, weil sie Sand aus dem Urlaub mitnehmen 36.747
Geldfälscher mit Humor drucken lustige 20-Euro-Scheine und bringen sie in Umlauf 8.603
Bundesverfassungsgericht: Mitpreisbremse verstößt nicht gegen das Grundgesetz 313
Nach Zoff im "Sommerhaus": Trennung bei Benjamin Boyce und Kate Merlan! 4.332
Horror auf der Kirmes: Mann schleudert aus Karussell 3.331 Update
Hat er bereits eine Neue? Katie Holmes und Jamie Foxx wohl seit Mai getrennt! 1.003
Lkw rast in Stauende: Zwei Menschen und zwei Hunde sterben 21.141
Tierquälerei: Hier surfen zwei Männer auf einem Walhai 2.947
Helfen Bienen bald bei der Polizeiarbeit? 280
Leichenfund auf A9: Obduktionsergebnisse liegen vor 11.257 Update