13-Jährige von Mutter als Sex-Sklavin gehalten? Jetzt beginnt der Prozess!

Cottbus - Eine 52-Jährige aus Südbrandenburg steht ab Dienstag (13 Uhr) in Cottbus vor Gericht, weil sie ihre eigene Tochter monatelang bei sich versteckt und sexuell missbraucht haben soll.

Eine 52 Jahre alte Frau steht ab Dienstag in Cottbus vor Gericht (Symbolbild).
Eine 52 Jahre alte Frau steht ab Dienstag in Cottbus vor Gericht (Symbolbild).  © DPA

Mit angeklagt ist auch der damalige Lebenspartner (46) der Frau, wie das Landgericht Cottbus ankündigte. Im Oktober 2017 war das heute 13 Jahre alte Mädchen aus einer Wohngruppe in Cottbus spurlos verschwunden.

Erst im März die überraschende und erleichternde Wende: Die Polizei fand es nach Monaten in der Wohnung des Paares in Groß Schacksdorf (Spree-Neiße). Beide Angeklagten sollen das Kind sexuell missbraucht haben. In den Monaten soll es keine Kontaktmöglichkeit zu anderen Personen gehabt haben.

Während der 46-Jährige sei März in Untersuchungshaft gesessen hatte, kam die Mutter zwischenzeitlich unter strengen Auflagen auf freien Fuß.

Im September war schließlich die Anklage beim Landgericht Cottbus eingegangen. Den beiden werde schwerer sexueller Missbrauch von Kindern und Entziehung Minderjähriger vorgeworfen.

Update, 15.30 Uhr: Sowohl die Mutter als auch ihr Verlobter haben zum Prozessauftakt die Aussage verweigert. Der Anwalt der 52-Jährigen kündigte an, dass sie zu einem späteren Zeitpunkt Angaben machen würde.

Wurde die 13-jährige Schülerin in der elterlichen Wohnung sexuell missbraucht?
Wurde die 13-jährige Schülerin in der elterlichen Wohnung sexuell missbraucht?  © Polizei Cottbus

Titelfoto: Polizei Cottbus

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0