Sachse hat seine Ex umgebracht: Messer-Mörder sitzt jetzt im Knast!

Geringswalde - Das blutige Tötungsverbrechen von Geringswalde (bei Rochlitz) steht vor der Aufklärung.

Am Nachmittag wurde der Tatverdächtige dem Haftrichter vorgeführt.
Am Nachmittag wurde der Tatverdächtige dem Haftrichter vorgeführt.  © Harry Härtel/Haertelpress

Der mutmaßliche Messerstecher (32), der am späten Mittwochabend seine Ex-Freundin Mareen Z. (30) erstochen haben soll, wurde Donnerstag in Hamburg festgenommen (TAG24 berichtete). Verdacht des Totschlags, U-Haft.

Mareen Z. hatte kürzlich eine Beziehung mit dem Mann beendet. Der Geschmähte verkraftete die Trennung offenbar nicht und soll sie am Abend in ihrer Wohnung in der Dresdner Straße mit einem Messer getötet haben.

Weil sich Angehörige Sorgen um Mareen Z. machten, riefen sie abends die Feuerwehr, die die Wohnungstür mit einer Axt einschlug. Dahinter lag die leblose Frau. Vom Täter keine Spur.

Die Polizei Chemnitz gab eine bundesweite Fahndung heraus. Derweil fuhr der Tatverdächtige nach Hamburg, wollte am Flughafen ins Ausland fliehen.

Dumm gelaufen. Die Bundespolizei hatte die Chemnitzer Fahndung bereits im Computer. Als der Verdächtige seinen Ausweis zeigte, klickten die Handschellen.

Die Nacht verbrachte der 32-Jährige in einer Hamburger Zelle. Um 8.30 Uhr holten ihn Chemnitzer Kripobeamte ab und fuhren ihn nach Sachsen.

In Chemnitz landete der mutmaßliche Messerstecher gegen 15.45 Uhr vor dem Haftrichter und von dort hinter Gittern. Die Ermittlungen gehen weiter.

Titelfoto: Harry Härtel/Haertelpress

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0