Wie viel solltest Du täglich essen, um Dich gesund zu ernähren?

Deutschland - Eine gesunde und nachhaltige Ernährung ist vielen Menschen heutzutage wichtig. Ernährungs-Experten haben sich mit der Plattform krankenversicherung.net zusammengeschlossen und wollen den Problemen dabei auf den Grund gehen.

Das Erneähungsdreieck der VFED zeigt, welche Lebensmittel Du in großen und welche in kleinen Mengen essen solltest.
Das Erneähungsdreieck der VFED zeigt, welche Lebensmittel Du in großen und welche in kleinen Mengen essen solltest.  © VFED

Zum Thema "gesunde Ernährung" gibt es viele Meinungen. Doch dass eine frische und abwechslungsreiche Ernährung gesund ist, ist unumstritten.

Margret Morlo vom Verband für Ernährung und Diätetik e.V. (VFED) erklärt, wie man das im Alltag umsetzten kann.

"Wenn Sie sich gesund ernähren, geben Sie Ihrem Körper so viel Energie, wie er braucht und gleichzeitig alle notwendigen Nährstoffe, Mineralstoffe, Vitamine und Spurenelemente um optimal zu funktionieren", erklärt die Expertin.

Doch was ist denn nun "gesund"?

Getränke, (Vollkorn-)Getreide­erzeugnisse, Gemüse, Obst, Milchprodukte, Fleisch, Fisch und Ei, pflanzliche und tierische Fette - alles gehört dazu!

Die Mengen sind allerdings entscheidend. Im VFED-Ernährungsdreieck ist dargestellt, welche Lebensmittel man öfter und welche man nur in kleinen Mengen verzehren sollte.

"Bei der Lebensmittelauswahl wählen Sie am besten saisonale und regionale Produkte sowie Bio-Lebensmittel", empfiehlt Morlo, denn sie sind mit weniger Schadstoffen belastet.

Gesunde Ernährung: Du kannst alles essen, doch auf die Menge kommt es an!

Margret Morlo arbeitet für den Verband für Ernährung und Diätethik.
Margret Morlo arbeitet für den Verband für Ernährung und Diätethik.  © Verband für Ernährung und Diätethik e.V.

Um die Leistungskurve konstant zu halten, sollten man laut Morlo fünf bis sechs Mahlzeiten essen. Frühstück, Mittag- und Abendessen bilden die Hauptmahlzeiten.

"Wichtig ist, sich für jede Mahlzeit Zeit zu nehmen und achtsam zu essen", sagt Morlo. Das heißt man sollte kleine Bissen essen und gründlich kauen. So bemerkt man auch, wenn man genug hat. "Satt" ist man übrigens erst 15 bis 20 Minuten nach Mahlzeitbegin, denn "so lange dauert es, bis der Körper die richtigen Signale sendet", erklärt die Expertin.

Stark verarbeitete und zuckergesüßte Lebensmittel sollten selten gegessen werden. Wie Du einfach Zucker einsparen kannst, liest du auch in diesem Artikel.

Man sollte bei der Ernährung nie auf Dinge verzichten, die man besonderes mag. "Essen ist mehr als Nahrungsaufnahme", sagt Morlo. Also genieße das Stück. Schokolade zum Kaffee und ein Glas Wein am Abend. Wir sollten uns vor Augen halten, dass wir keine Maschinen sind, die man mit Nahrung betanken muss. Gute Lebensmittel einzukaufen, liebevoll zubereiten und in netter Gesellschaft zu essen sollte unser Fokus sein.

Wer genau wissen möchte , ob und wie er sich gesund ernährt, kann auch das Beratungsgespräch mit einer Diätassistentin oder Oecotrophologin suchen (siehe Fachkräfte-Suche unter www.vfed.de).

Der VFED ist ein Fachverband für Diätas­sistenten, Oecotro­phologen und Mediziner aus den Bereichen Ernährung und Diätetik. Jährlich führen die Mitglieder rund vier Millionen Diät- und Ernährungs­beratungen durch.

Obst und Gemüse sollten fünfmal täglich auf dem Speiseplan stehen. (Symbolbild)
Obst und Gemüse sollten fünfmal täglich auf dem Speiseplan stehen. (Symbolbild)  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Ernährung:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0