Fitness-Influencerin schockt mit Foto von verpfuschter Brust-Op

Gießen - Fitness-Bloggerin Lea von LeaLovesLifting ist ein echtes Kraftpaket. Regelmäßig postet die Sportwissenschafts-Studentin auf ihrem Instagram-Kanal wissenswerte Infos rund um die Themen Ernährung und Sport.

Die Influencerin zeigt gerne ihren durchtrainierten Körper.
Die Influencerin zeigt gerne ihren durchtrainierten Körper.  © Screenshot Instagram/lealoveslifting_official

Doch auch private Themen stehen auf dem Programm. So weihte sie etwa ihre Follower im Herbst 2019 über eine geplante zweite Brust-Op ein.

Grund für die zweite Operation war jedoch nicht der Wunsch nach einer größeren Körbchengröße, sondern die Revision der Pfusch-Operation von 2018! Doch wie schlimm es wirklich war, verriet die Influencerin ihren Followern nicht – bis jetzt. In einer Instagram-Story teilte die rothaarige Sportskanone nun ein erschreckendes Foto von ihren Brüsten vor der zweiten Operation und gab erschreckende Details bekannt.

Dabei hatte sich Lea extra viel Zeit dabei gelassen, den richtige Arzt zu finden. Zudem waren Freundinnen zuvor bei demselben Operateur und waren vollkommen zufrieden mit dem Ergebnis.

"Ich war mir 100 Prozent sicher und bin mit 'nem guten Gefühl in die Op", so die Studentin rückblickend.

Brustmuskel wurde schlecht durchtrennt

Erschreckend: So sah Leas Brust nach der ersten Operation aus (links).
Erschreckend: So sah Leas Brust nach der ersten Operation aus (links).  © Screenshot Instagram/lealoveslifting_official

Nach dem Eingriff fingen jedoch die Probleme an. "Mein Brustmuskel wurde sehr schlecht durchtrennt – ich hatte eine Kante in der Brust. Es war richtig richtig schlimm. Ich hatte 'ne beidseitige Kapselfibrose, meine Brüste waren steinhart, haben sich kein Millimeter bewegen lassen", berichtet sie weiter. Dazu drifteten ihre Brüste immer mehr auseinander. Absoluter Horror!

Ende 2019 legte sich Lea dann erneut bei einem anderen Arzt unters Messer, um endlich wieder schöne Brüste haben zu können. Dabei erwartet sie am Anfang nicht viel: "Ich bin wirklich nur mit der Erwartung in die zweite Op rein, 'ok ich hoffe einfach, dass es besser wird als vorher", gesteht die Instagramerin.

Ihre Erwartungen wurden jedoch übertroffen. So habe der Arzt trotz dieser schwierigen Ausgangslage ein "unfassbar geiles und schönes Ergebnis" vollbracht. "Sie sind wie normale Brüste, so wie sie sein sollte", teilt die Gießenerin ihre Freude mit ihren Followern.

Seit der Revisions-Operation sind mittlerweile über vier Monate vergangen. Alles sei mittlerweile wunderbar verheilt und auch die Narben sieht man nur noch, wenn man ganz genau hinschaut. Lea scheint mehr als glücklich mit diesem Ergebnis zu sein. Ein Umstand, den man der Rothaarigen nach dem ganzen Martyrium definitiv wünschen mag.

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0