Green Kayak: In Hamburg könnt Ihr bald gratis auf der Alster paddeln!

Hamburg - Im Kajak auf der Alster paddeln und dabei auch noch Gutes tun: Mit dem Projekt "Green Kayak", das Ende April in Hamburg startet, soll das möglich werden.

Umweltsenator Jens Kerstan (links) und Tobias Weber-Andersen, Gründer von Green Kayak, bei einer Testfahrt auf der Alster.
Umweltsenator Jens Kerstan (links) und Tobias Weber-Andersen, Gründer von Green Kayak, bei einer Testfahrt auf der Alster.  © TAG24/Franziska Rentzsch

Es ist als Win-win-Situation geplant. Vom 27. April an können Paddler ganz umsonst die drei Kajaks der dänischen Umweltorganisation nutzen - im Gegenzug sollen sie Plastik und anderen Abfall aus der Alster fischen.

Zur Demonstration stieg Umweltsenator Jens Kerstan (Grüne) am Freitag schon mal in eines der Kajaks. "Das Konzept von Green Kayak ist bestechend einfach und gut", sagt er. Kerstan ist auch Schirmherr der Frühjahrsputzaktion der Stadtreinigung "Hamburg räumt auf" und weiß, wie wichtig es ist, den Müll von der Straße aber auch aus dem Wasser zu holen.

Der Gründer von Green Kayak Tobias Weber-Andersen hat das Projekt nach Deutschland gebracht. "Wir wollen den Hamburgern die Möglichkeit geben, dem Plastikmüll in den Gewässern den Kampf anzusagen", erklärt er gegenüber TAG24.

Das Projekt habe in Dänemark bereits einen erfolgreichen Start hingelegt. "Rund um Kopenhagen konnten bereits zehn Tonnen Müll eingesammelt werden", so Weber-Andersen. Zehn Tonnen, die am Ende nicht mehr in den Ozeanen landen.

Über die Website des Vereins können die Kajaks bereits einen Monat im Vorfeld und für eine Dauer von zwei Stunden gemietet werden. Die Zwei-Personen-Boote sind zudem einfach zu lenken und können ohne Vorerfahrung genutzt werden.

Westen sind bei der Fahrt Pflicht: Tobias Weber-Andersen und Jens Kerstan tragen sie schon mal zur Probe.
Westen sind bei der Fahrt Pflicht: Tobias Weber-Andersen und Jens Kerstan tragen sie schon mal zur Probe.  © TAG24/Franziska Rentzsch

Sie stehen dann an den Standorten der Segelschule Käpt'n Prüsse, der Bootsvermietung Zur Gondel und am SUP Club Hamburg bereit.

An Bord findet sich neben zwei Schwimmwesten, einem Eimer und zwei Müllgreifern auch eine Gewässerkarte und ein Infoflyer mit Tipps, wo mit hoher Wahrscheinlichkeit Müll zu finden ist.

Auch andere Organisationen in Hamburg setzen sich dafür ein, die Alster von Müll zu befreien: Der Verein Fleetenkieker e.V. etwa organisiert bereits Müllsammel-Fahrten, der Verein CUYA (Clean up your Alster) plant ähnliche Aktionen mit Stand-up-Paddling-Boards.

Die Gründer von Green Kayak freuen sich ebenfalls über Engagement fernab ihres Kajak-Verleihs. "Wir sind auch noch auf der Suche nach neuen Mitgliedern", sagt Oke Carstensen von Green Kayak. Die Sammel-Flotte solle in Zukunft noch weiter ausgebaut werden.

"Das ist ja nur der Anfang", so Carstensen. Auch eine mobile Flotte etwa für Ausflüge von Schulklassen sei bereits in Planung.

Titelfoto: TAG24/Franziska Rentzsch

Mehr zum Thema Hamburg Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0