Merkel über Terror auf Sri Lanka: "Religiöser Hass darf nicht siegen" Top Spannung im Titelkampf! BVB bleibt Bayern auf den Fersen Top MediaMarkt baut riesiges Zelt in Gütersloh auf. Der Grund ist... Anzeige Radler stürzt durch hupendes Hochzeitskorso: Auch ein Schuss fällt Top Plötzlicher Pflegefall! Diese Jungs wissen was jetzt zu tun ist! 1.139 Anzeige
2.502

Frauen-Morde in Hamburg verharmlost? Angehörige gedenken Juliet H. (†42)

Frauenhäuser kritisieren Umgang mit tödlichem Familiendrama in Altona-Nord

Am Mittwoch haben Menschen in Altona-Nord der getöteten Vierfach-Mutter Juliet H. gedacht. Ihr elfjähriger Sohn hatte sie vor einer Woche tot aufgefunden.

Von Franziska Rentzsch

Hamburg - Im Hamburger Stadtteil Altona-Nord haben am Mittwochabend etwa 80 Menschen der getöteten Juliet H. gedacht.

Etwa 80 Menschen versammelten sich am Mittwochabend vor dem Wohnhaus von Juliet H.
Etwa 80 Menschen versammelten sich am Mittwochabend vor dem Wohnhaus von Juliet H.

Die vierfache Mutter wurde vor einer Woche in ihrer Wohnung in einem Hochhaus in der Eckernförder Straße tot aufgefunden (TAG24 berichtete). Ihr elfjähriger Sohn hatte die 42-Jährige entdeckt, als er am Mittwoch nach der Schule nach Hause gekommen war.

Die Frau hatte laut Polizeiangaben mehrere Stich- und Kopfverletzungen. Als dringend tatverdächtig gilt der ehemalige Lebensgefährte der Frau. Er konnte nur wenige Stunden später in seiner Wohnung in Hamburg-Dulsberg festgenommen werden.

Wie die Polizei außerdem mitteilte, hatte die Frau noch drei weitere Kinder im Alter von 7, 14 und 18 Jahren. Sie wurden vom Kriseninterventionsteam des Deutschen Roten Kreuzes betreut und in die Obhut des Jugendamtes gegeben.

Währenddessen riefen die "Autonomen Hamburger Frauenhäuser" am Mittwoch um 18 Uhr zu einer Gedenkkundgebung nahe des Wohn- und Tatorts auf. An der Gedenkveranstaltung am Mittwochabend nahmen auch Familienangehörige der getöteten Juliet H. teil. Sie legten weinend und klagend Blumen vor dem Hauseingang ab.

"Wir möchten an Juliet denken. Wir möchten aber auch unseren Protest, unsere Trauer und unserer Wut aufgrund ihres gewaltsamen Todes Ausdruck verleihen", kündigten die Veranstalter die Kundgebung auf ihrer Website an.

Sie kritisieren, dass Justiz und Medien die Tat als Tötung oder Familiendrama verharmlosen. Dabei ermittelt die Mordkommission aktuell noch die genauen Hintergründe des Falls.

Die Getötete habe das Frauenhaus bereits im Juli 2017 aufgesucht, heißt es in der Ankündigung der Gedenkveranstaltung. "Im September 2017 lockte der Ex-Partner Fr. H. mit ihrem Sohn, in die ehemals gemeinsame Wohnung und malträtierte sie bis zur Bewusstlosigkeit mit Schlägen, Würgen und einem Elektroteaser", heißt es dort weiter.

Tatsächlich liegt der Oberstaatsanwaltschaft bereits eine Anklage gegen den 49-Jährigen wegen gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung vor. Das Gericht verfügte 2017 ein Abstands- und Kontaktverbot, das aber zum Zeitpunkt der Tat ausgelaufen war (TAG24 berichtete).

Die "Autonomen Hamburger Frauenhäuser" ordnen den Fall als einen von mittlerweile sieben Frauen-Morden im Jahr 2018 in Hamburg ein.

Trauernde haben Blumen neben ein Foto des Opfers gelegt.
Trauernde haben Blumen neben ein Foto des Opfers gelegt.

Erst eine Woche zuvor hatte schon die Hamburgische Bürgerschaft über Gewalt gegen Frauen debattiert. In diesem Jahr seien in Hamburg sechs Frauen durch ihren Partner oder Expartner zu Tode gekommen, hatte die Linksfraktion noch vor dem Fall in Altona-Nord berichtet.

Darunter fällt auch der Doppelmord am Jungfernstieg. Im April hatte die Tat an der belebten S-Bahn-Station für großes Entsetzen in Hamburg gesorgt (TAG24 berichtete): Eine 34-järige Frau und ihr einjähriges Kind wurden vor den Augen zahlreicher Passanten mit Messerstichen getötet. Der Ex-Freund der Frau muss sich aktuell wegen zweifachen Mordes vor Gericht verantworten.

Er soll seiner Ex-Freundin, von der er seit Sommer 2017 getrennt war, schon vorher immer wieder gedroht haben. Am 11. April, einen Tag vor der Tat am Jungfernstieg, signalisierte ihm ein Familiengericht, dass sein Antrag auf ein gemeinsames Sorgerecht keine Aussicht auf Erfolg haben werde. Der Angeklagte gestand die Tat bereits bei einer ersten Vernehmung der Polizei.

Nach Zahlen des Bundeskriminalamtes versucht im Schnitt jeden Tag ein Mann in Deutschland, seine Partnerin oder Ex-Partnerin zu töten. Im vergangenen Jahr starben dabei deutschlandweit 147 Frauen. Hinzu kommen Tausende Fälle von Vergewaltigung, Körperverletzung, Stalking und sexueller Nötigung.

Fast 140.000 Fälle von Gewalt in der Partnerschaft wurden 2017 angezeigt. Die Dunkelziffer ist aber weitaus höher.

Fotos: JOTO

Vulkanausbruch auf Urlaubsinsel! Agung spuckt Aschewolken: Droht eine Katastrophe? Top Sieben Welpen ringen mit dem Hitze-Tod: Frau schmeißt sie in Tüte einfach weg Neu Dieses neue Tool wird Euch echt begeistern 3.079 Anzeige Rentner rasen mit Auto in Elbe, Passanten reagieren genau richtig Neu Hertha-Fan stirbt vor dem Heimspiel gegen Hannover Neu Angeborene Immundefekte: Michaela Schaffrath setzt sich für Betroffene ein! 4.508 Anzeige Ohne Wahlprogramm und politische Erfahrung: Komiker Selenskyj wird Präsident der Ukraine Neu Schreckliche Entdeckung am Ostersonntag: Leiche auf Parkplatz gefunden! Neu "ZDF-Fernsehgarten" vergrault Zuschauer mit Auftritt von Estefania Wollny Neu Was ist da los? Anne Will fliegt schon wieder aus dem ARD-Programm Neu Sat.1-Promi-Expertin wünscht frohe Ostern, ihre Fans sind zwiegespalten 1.300 Fall Maddie McCann kurz vor dem Durchbruch? US-Forensiker macht große Ankündigung! 16.803 Wandert Beatrice Egli bald nach Australien aus? 1.079
Frau backt Strudel und verbrennt 40.000 Euro 2.786 "Sag Ja zu Plastik": True Fruits provoziert erneut mit Werbung 515
"Wie im Hochsommer": Diese Ostertradition lockt Hunderte an den Strand 65 Betrunkener Mann tötet Bekannten und alarmiert dann die Polizei 206 Klinsmann zur Hertha? Das ist dran an den Gerüchten 556 Kleinflugzeug überschlägt sich bei Landung: Pilot verletzt! 709 Queen am 93. Geburtstag bei Gottesdienst: Herzogin Meghan und Prinz Philip sind nicht dabei! 4.009 Er aß ein Schoko-Ei: Dreijähriger von Pöbel-Omas rassistisch beleidigt 2.487 In Kölner Tierheim abgegeben: Es ist kein Osterhase! 572 Die Katze hat ein pralles Geschenk für ihre Fans, doch das hat einen Haken 983 Ostern ohne Rebecca: Emotionales Statement von ihrem Vater! 5.554 Mann gibt seinen Führerschein auf Polizeiwache ab: Was dann passiert, ist richtig dreist 3.537 11 Monate alte Tochter liegt im Sterben: Vater hat dringende Bitte! 7.370 Nach schlimmster Pleite der VfB-Geschichte: Hitzlsperger stellt das Team zur Rede 839 Rentner stirbt nach Schüssen von Polizisten auf Friedhof 1.716 In Köln gelandet: Klinik informiert über verletzte Madeira-Opfer 1.188 Entspanntes Osterfest beim FC Bayern, Kovac warnt vor Bremer Rache im Pokal 201 Verunglückte Landung: Fallschirmspringer (20) stürzt ab und stirbt in Klinik 2.616 Vierjähriger stirbt im Indoor-Spielplatz: Was ist dort passiert? 11.270 Politisch motivierte Tat? Unbekannte beschmieren AfD-Wahlplakate mit Farbe 265 Jetzt wird es teuer! Städte gehen gegen Umweltsünder vor 670 Cathy Hummels "madig unterm Durchschnitt": Foto sorgt für Hass und Spott 4.597 Killer-Gärtner versteckte tödliche Sprengfallen: Wie geht es jetzt weiter? 636 Autofahrer rammt acht Autos und flüchtet 203 Fans überschlagen sich mit Komplimenten: Welche heiße Mama posiert hier auf der Palme? 3.847 Herrchen geht mit Hund Gassi, da flippt ein Bauer aus und verprügelt ihn 4.044 Nach DSDS-Aus: Bitteres Tränen-Drama um Favorit Taylor 9.751 Futter für die Ohren: Rammstein hauen weitere Kostproben vom neuen Album raus 1.280 Nach Spruchband-Eklat beim Spiel gegen RB Leipzig: Gladbach-Trainer Hecking greift eigene Fans an 4.821 Jetzt müsst Ihr schnell sein! Heute steht Oliver Kahns Mercedes zum Verkauf 7.082 Atommüll in Jülich: Wie geht es mit dem Zwischenlager weiter? 63 Rassismus-Eklat in Brauhaus: Koreanische Streamerin aufs Übelste beleidigt 6.656 Angst vor Anschlag! Mann sorgt bei Oster-Messe in Kirche für Massenpanik 10.155 Null, nix, niente: Darum spendet Daimler 2019 kein Geld an Parteien 1.407 Johannes B. Kerner Opfer von dreisten Räubern geworden 3.924 Jury-Hammer bei DSDS! Dieter Bohlen gibt Details bekannt 4.416 Update