Zehen abgefroren: Ex-AWZ-Star trägt jetzt Silikon-Fußnägel

Hamburg – Bei einem Dreh in der Arktis hat sich Schauspieler Stephen Dürr (45) schwere Erfrierungen an den Füßen zugezogen. Inzwischen ist klar, ob sich der ehemalige "Alles was zählt"-Star einer Amputation unterziehen muss.

Stephen Dürr musste sich zwei Operationen unterziehen.
Stephen Dürr musste sich zwei Operationen unterziehen.  © Screenshot/Instagram, twingirlsmaker

Seit knapp zwei Wochen befindet sich der 45-Jährige bereits in einer Hamburger Klinik, wo sein linker Zeh bereits mit einer Operation gerettet werden konnte, wie er der Serien-Star mitteilte (TAG24 berichtete).

"Da wurde am großen Zeh totes Gewebe entfernt durch die Erfrierung und der Nagel entfernt, der wurde jetzt wieder angenäht. Jetzt wird geschaut, wie sich das insgesamt entwickelt", erklärte Dürr in einer Insta-Story.

Den großen Zeh habe es jedoch etwas schlimmer getroffen - er wurde nun in einer zweiten Operation genauer begutachtet.

Auch hier konnten die Ärzte schließlich Entwarnung geben: "Die Ärzte haben hier ein kleines Stück vom Zeh wegschneiden müssen. Er ist aber sonst unversehrt geblieben", verriet der gebürtige Hamburger gegenüber der Bild-Zeitung.

Während der Operation sei die abgestorbene Partie des Nagels entfernt und mit einem künstlichen Silikon-Fußnagel ersetzt worden. Unter einer Spezialfolie sollen sich der Nagel und die Hautzellen nun neu bilden. Falls das nicht klappen sollte, müsse ihm später Hautgewebe aus dem Oberschenkel entnommen werden, so der Serien-Star.

Arktis-Drehtag bei Minus 33 Grad

Der Schauspieler zog sich Erfrierungen beim Arktis-Dreh zu.
Der Schauspieler zog sich Erfrierungen beim Arktis-Dreh zu.  © Screenshot/Instagram, twingirlsmaker

Wie berichtet, war der Schauspieler und Produzent für Dreharbeiten zu der Serie "True North Arctic Blizzard" in Longyearbyen auf Spitzbergen in Norwegen im Einsatz, als die Temperaturen plötzlich auf Minus 33 Grad Celsius fielen.

"Ich hatte natürlich nicht nur ein Paar Socken an, sondern mehrere", machte Stephen Dürr klar. Doch auch mehrere Socken und Stiefel reichten am Ende nicht mehr aus: Nach dem zehnstündigen Drehtag spürte der TV-Star seine Zehen nicht mehr.

"Abends im Hotel waren meine Zehen tiefgefroren. Ich habe sie nicht mehr gespürt", erinnert sich der 45-Jährige. Er sei sofort ins Krankenhaus gefahren, doch die Behandlung mit warmen Kompressen habe nicht mehr angeschlagen. Die Zehen waren bereits blau angelaufen.

Scheint, als hätte Stephen Dürr nun aber das gröbste überstanden. Bevor es wieder vor die Kamera geht, freut er sich erstmal, endlich zurück nach Hause zu seiner Frau und den Zwillings-Töchtern zu kommen.

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0