Armer Hund bleibt einsam zurück, dann wird ihm Schreckliches angetan

Neosho (USA) - Eine äußerst grässliche Tat spielte sich kürzlich im amerikanischen Bundesstaat Missouri ab. Dort hat ein Unbekannter einen Beagle lebendig gehäutet!

Am Kopf blieb der Beagle verschont. Ansonsten verlor er 75 Prozent seiner Haut.
Am Kopf blieb der Beagle verschont. Ansonsten verlor er 75 Prozent seiner Haut.  © Screenshot Facebook City of Neosho

Etwa zwei Wochen ist dieser Vorfall her. Doch nun setzt die Stadt und eine Tierschutzorganisation eine riesige Belohnung aus, wenn jemand Hinweise zum unbekannten Täter liefern kann.

So teilt die Polizei von Neosho mit, dass für Tipps, die der Ergreifung des scheußlichen Täters führen, 3000 US-Dollar (umgerechnet 2730 Euro) ausgesetzt werden. The Humane Society, eine bundesweite Tierschutzorganisation, legt nochmals 5000 US-Dollar (umgerechnet 4550 Euro) drauf, wie sie in einer eigenen Mitteilung bekannt gaben.

In beiden Mitteilungen wird der Sachverhalt identisch wiedergegeben. So soll das Tier ungefähr drei Viertel seiner Haut verloren haben. Seine letzten bekannten Besitzer sollen einfach aus der Stadt weggezogen sein und den Beagle zurückgelassen haben.

Entweder wurde er danach von jemandem aufgenommen, der ihm das antat und entkam dann, oder der Hund war sowieso frei lebend und besaß gar kein Zuhause. Die Polizei hat die Ermittlungen zu dem erschütterndem Fall aufgenommen.

Um ihm ein qualvolles Verenden zu ersparen, das ihm gedroht hätte, musste der kleine Hund eingeschläfert werden.

Titelfoto: Screenshot Facebook City of Neosho

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0