Was kann ich tun, wenn mein Hund alles kaputt macht?

Deutschland - Viele Hundehalter kennen diese Situation. Man kommt guter Dinge nach Hause, öffnet die Tür und ist völlig geschockt. Der Grund: Bello hat das Sofa zerlegt oder andere Teile der Inneneinrichtung vernichtet.

Keine Einzelfälle. Doch was ist der Grund dafür? Wir gehen auf Spurensuche.

Sorry, ich war das nicht...
Sorry, ich war das nicht...  © 123RF: Jaromír Chalabala

Wenn der Vierbeiner ein Schlachtfeld hinterlässt, zeigt es, dass der Hund Frust abbauen muss. Dahinter stecken verschiedene Ursachen.

In Deutschland hat sich vor allem Martin Rütter einen Namen in Sachen Hundeerziehung gemacht. Im englischsprachigen Raum ist Cesar Millan eine Berühmtheit auf diesem Gebiet.

Beide Männer helfen verzweifelten Hundebesitzern, die Tiere zu verstehen und zu erziehen.

Häufig stellen die Experten fest, dass die Vierbeiner ein derartiges Verhalten immer dann an den Tag legen, wenn sich folgendes Szenario ergibt:

Hunde machen alles kaputt, wenn sie viel alleine sind!

Fünf Sofas in fünf Jahren

© imago images / Panthermedia

Über diese beiden Fälle berichtete TAG24 bereits:

Im englischen Braintree treiben zwei süße Hunde ein Pärchen zur Verzweiflung. Die Zerstörungswut der Tiere nimmt einfach kein Ende, sodass eine Couch nach der anderen dran glauben muss.

Seit fünf Jahren kauft das Paar jedes Jahr ein neues Sofa. Inzwischen haben sie sich entschieden, nur noch das günstige Modell gebraucht zu nehmen. Ihre beiden Hunde lieben sie trotzdem über alles.

Manchmal sorgt die Zerstörungswut von Hunden aber auch für einen Lacher – wie bei dem Hund Rev aus den USA. Rev erlangte durch ein YouTube-Video Berühmtheit, das zeigt, wie der Hund ein Buch komplett zerfetzt hat.

Das Ironische an der Geschichte: Es war ein Lehrbuch für Hundeerziehung!

Zertsörungswut bei Hunden | Das sind die Ursachen

  • Beschäftigungsmangel
  • Frust
  • Stress

Meist steckt hinter der Zerstörungswut nicht direkt Wut oder Aggression, sondern schlichtweg Unterforderung. Viele Hunde sind nicht ausgelastet, weder geistig noch körperlich. Wenn sie dann, zum Beispiel weil Halter tagsüber bei der Arbeit sind, mehrere Stunden alleine bleiben, wird der Drang, sich zu bewegen immer größer und endet so, dass der Hund alles zerfetzt, was ihm zwischen die Zähne kommt.

Das Sofa komplett zu zerreißen, ist dann letztendlich nur ein Ventil für die aufgestaute Energie.

Ein anderer Grund kann Stress sein. Dieser wird bei Hunden durch unterschiedliche Faktoren hervorgerufen. Beispielsweise, wenn Herrchen und Frauchen die Wohnung verlassen. Dann ist es für den Hund, als hätte sein Rudel ihn verlassen. Eigentlich möchte er folgen, kann es aber nicht. Dadurch staut sich Energie auf, das Frustlevel steigt.

Die Folge: Der Hund arbeitet sich an der Inneneinrichtung ab.

© Unsplash: Matthew Henry

Was tun, wenn der Hund unglücklich ist?

Hundehalter sollten so ein Verhalten auf jeden Fall ernst nehmen, nicht nur um die Möbel zu schützen, sondern, weil es ein Zeichen dafür ist, dass der Hund unglücklich ist.

Hunde können übrigens auch eine Depression bekommen, wenn sie überwiegend isoliert leben und nichts zu tun haben. Weitere Infos dazu gibt es in diesem Artikel: "So erkennt man, dass ein Hund traurig ist".

Menschen, die sich einen Hund anschaffen wollen, sollten sich klar machen, dass es ein Lebewesen mit Bedürfnissen ist. Hunde müssen beschäftigt werden. Sie brauchen viel Auslauf und geistige, spielerische Aufgaben zum Lösen, um den Geist fit und gesund zu halten.

Wie viel Auslauf der Hund benötigt, hängt von der Rasse und dem individuellen Charakter ab. Gerade sportlichen Rassen genügt es nicht, morgens und abends eine kleine Runde zu drehen und für den Rest des Tages alleine in der Wohnung zu bleiben.

Ehrliches Fazit: Wer nicht die Möglichkeit hat, den Hund mehrmals am Tag zu beschäftigen, sollte sich lieber ein anderes Haustier anschaffen.

Hier gibt es weitere Tiergeschichten!

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0