Hund starrt nur noch auf den Boden und presst sich an die Wand, seitdem er im Tierheim abgegeben wurde

Hamilton County (USA) - Wie sehr Vierbeiner darunter leiden, wenn sie plötzlich von ihrer geliebten Familie getrennt werden, zeigt das Schicksal von Hund "Ritter", der in einem Tierheim in Indiana abgegeben wurde.

Hund Ritter sitzt traurig in seinem Zwinger im Tierheim.
Hund Ritter sitzt traurig in seinem Zwinger im Tierheim.  © Facebook/ Humane Society for Hamilton County (Indi

Seine Besitzer gaben ihn nicht freiwillig her: Zuvor hatten sie ihr Zuhause verloren und wussten einfach nicht, wie sie "Ritter" und seinen Bruder "Corky" versorgen sollten. Die beiden kamen deshalb bei der "Humane Society for Hamilton County" unter.

Dort merkte man "Ritter" sofort an, dass sein Herz gebrochen war: "Er war versteinert, nervös und todunglücklich", erklärt Megan Bousley, die für die Organisation arbeitet.

Sie weiß genau, wie es im Inneren der Hunde aussieht: "Sie verstehen nicht, wohin ihre Familie gegangen ist und sind verwirrt und haben Angst vor der neuen, lauten Umgebung."

"Ritters" Anblick tat allen im Herzen weh: Er saß den ganzen Tag nur an die Wand seines Zwingers gepresst dar, sein Blick war fest auf den Boden gehaftet. Er kam mit der Situation im Tierheim überhaupt nicht zurecht.

Auch die Bemühungen der Mitarbeiter brachten nicht viel. Trotz der Liebe, die sie ihm ganz besonders entgegenbrachte, änderte sich das Verhalten des Vierbeiners im Zwinger nicht. "Er war zurückhaltend und nervös", so Megan gegenüber THE DODO.

Irgendwann ertrug man seinen Anblick nicht mehr und versuchte über einen Facebook-Post ein passendes Zuhause für den weißen Hund zu finden.

Und das Bild des traurigen Vierbeiners schlug auf der Sozialen Plattform sofort ein - innerhalb weniger Tage markierten fast 3000 Menschen das Foto mit einem "Gefällt mir", über 2000 User kommentierten es und rund 3500 Nutzer teilten den Beitrag.

Dank Facebook fand "Ritter" ein neues Zuhause

Sophie Marie adoptierte den weißen Vierbeiner.
Sophie Marie adoptierte den weißen Vierbeiner.  © Facebook/ Humane Society for Hamilton County (Indi

Und dank der Verbreitung des Bildes fand sich schließlich jemand, der "Ritter" ein neues Zuhause geben wollte.

Sophie Marie suchte demnach schon länger nach einem Hund, doch nie hatte es bisher so richtig gefunkt. Doch das Foto der "Humane Society for Hamilton County" sollte alles ändern:

"Als ich Ritters Bild und die Beschreibung eines Morgens um 6 Uhr morgens sah, schrieb ich sofort meiner Schwester und sagte, wir müssten ihn direkt nach der Arbeit da rausholen", erinnert sich die US-Amerikanerin.

Doch sie brauchte nicht einmal auf ihren Feierabend warten, denn ihr Chef - selber ein großer Tierfreund - bekam von der Sache mit und schickte sie direkt zum Tierheim, um "Ritter" abzuholen.

An der Einrichtung angekommen war Sophie kurzzeitig nervös: Wie würde der gebrochene Hund auf sie reagieren?

Ihr erster Kontakt hätte aber nicht besser laufen können: "In dem Moment, als er in den Besucherbereich kam, lief er direkt zu mir und legte seinen großen, süßen Kopf direkt in meinen Schoß, und ich merkte, dass er so ein Liebhaber war", sagt Sophie glücklich. Endlich hatte sie ihren Hund und "Ritter" ein neues Zuhause gefunden!

Dieses Foto berührte Tausende Menschen

Hund Ritter hat ein neues Zuhause gefunden!

Titelfoto: Facebook/ Humane Society for Hamilton County (Indi

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0