"Wir bringen diese Spezies zurück": Forscher wollen 42.000 Jahre altes Pferd klonen

Jakutsk (Russland) - Es soll nur ein Zwischenschritt auf dem Weg zur Wiederauferstehung des Mammuts sein: Ein südkoreanisch-russisches Forscher-Team arbeitet seit Monaten daran, ein 42.170 Jahre altes Fohlen zu klonen und zeigt sich jetzt sehr zuversichtlich, dass dies gelingen wird, berichtet die "Siberian Times".

Auf Twitter wird ein Foto des 42.000 Jahre alten Pferdes verbreitet.
Auf Twitter wird ein Foto des 42.000 Jahre alten Pferdes verbreitet.  © Twitter/Screenshot/@SplinVery

Das Pferd, das nur ein bis zwei Wochen lebte, wurde im vergangenen Jahr, nahezu perfekt erhalten, in dem sibirischen Krater "Mouth of Hell" (dt. Höllenschlund) gefunden.

Dr. Semyon Grigoryev, führender Forscher des Mammut-Museums im russischen Jakutsk, zeigte sich seinerzeit begeistert: "Zum Glück waren die Muskelgewebe des Tieres unbeschädigt und gut erhalten, so dass wir Proben dieses einzigartigen Fundes für die biotechnologische Forschung erhalten konnten."

Jetzt will das internationale Forschungsteam, das vom südkoreanischen Klon-Experten Professor Hwang Woo-suk geleitet wird, den Durchbruch schaffen. "Der erste Monat der Arbeit in Jakutsk war kein Erfolg", gab das Team durchaus zu.

Allerdings sind sie jetzt "zuversichtlich" und denken nach mehreren Monaten intensiver Arbeit, dass sie die Zellen bekommen werden, die zum Klonen des Lenskaya-Pferdes nötig sind.

Laut einer Quelle werden "die Versuche... bis Ende April dieses Jahres andauern." Dann soll es soweit sein und ein Klonen des Tieres wahr werden. Die Forscher sind bereits auf der Suche nach einem Pferd, mit dessen Hilfe die vor 4000 Jahren ausgestorbene Rasse wieder zum Leben erweckt werden kann.

Sollte das klappen, würde die Hoffnung irgendwann ein Mammut zu klonen, weiter anwachsen.

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0