Krasse Vorwürfe nach dem Tod von Juice Wrld: Familie bestätigt Drogen-Sucht des Rappers

Chicago (USA) - Eine Ex-Freundin von Rapper Juice Wrld meldet sich nach seinem Tod zu Wort. Es gibt zudem belastende Zeugenaussagen vom Flughafen.

Eine Aufnahme aus dem Mai 2019 zeigt Juice Wrld, als er den Preis als bester neuer Künstler bei den Billboard Music Awards annahm.
Eine Aufnahme aus dem Mai 2019 zeigt Juice Wrld, als er den Preis als bester neuer Künstler bei den Billboard Music Awards annahm.  © dpa/Chris Pizzello/Invision

Wie das Promiportal tmz berichtet, soll Rapper Juice Wrld, der am Sonntag im Alter von 21 Jahren verstarb (TAG24 berichtete), ein Drogenproblem gehabt haben.

Beamte der städtischen Polizei und Bundesermittler vom FBI sollen das Privatflugzeug des Rappers nach der Landung sofort kontrolliert haben.

Jarad Anthony Higgins, wie der Sänger eigentlich heißt, soll laut Augenzeugenberichten versucht haben, seine Percocet-Tabletten (eine Mischung von Oxycodon und Paracetamol) zu beseitigen.

Dabei beging er jedoch einen fatalen Fehler: Anstatt sie über die Toilette herunterzuspülen oder irgendwo auf der Landebahn wegzuwerfen, nahm er einige der Tabletten noch schnell selbst ein, als er die Beamten am Rollfeld stehen sah.

Dies könnte zu seinem blutigen Krampfanfall im Flughafen-Terminal von Chicago-Midway geführt haben, der schließlich zum Tod führte.

Ex-Freundin belastet den Rapper schwer

Tmz weiß weiterhin von Alexia Smith, einer Ex-Freundin des Rapper, dass er abhängig von ebendiesen Percocet-Tabletten gewesen sein soll. Juice Wrld soll diese Tabletten bis zu dreimal täglich geschluckt haben.

Angeblich hat er die gefährlichen Tabletten auch in Zusammenhang mit sogenanntem Lean eingeworfen. Das ist eine Mischung aus verschreibungspflichtigem Hustensaft, Limonade und zerkrümelten Bonbons. Dieser Hustensaft wurde ebenso im Gepäck des Künstlers am Chicagoer Flughafen gefunden.

Ab und zu habe Juice Wrld auch zu Marihuana, Xanax, Ecstasy, Morphium und Kokain gegriffen und sich damit aufgeputscht.

Smith behauptet weiterhin gegenüber tmz, dass der Rapper ihr gegenüber handgreiflich geworden sein soll. Die beiden trennten sich deshalb nach etwa einem Jahr voneinander. Das offizielle Ergebnis der Obduktion steht derzeit noch aus.

Familie bestätigt schlimme Vorwürfe

Update, 14.02 Uhr: Die Familie von Juice Wrld meldete sich ebenfalls bei tmz zu Wort.

Die Mutter des Rappers, Carmella Wallace, sagte gegenüber dem Promiportal: "Oft sprach er in seiner Musik direkt an seine Fans gerichtet, dass er mit der Abhängigkeit von verschreibungspflichtigen Medikamenten kämpfte."

Ihm soll es nicht darum gegangen sein, diese Art von Drogen zu legalisieren, sondern auf die Probleme aufmerksam zu machen, die Abhängige damit oft haben.

"Sucht kennt keine Grenzen und ihre Auswirkungen gehen weit über die Person hinaus, die sie bekämpft", so Wallace weiter. "Jarad war ein Sohn, ein Bruder, ein Enkel, ein Freund und so viel mehr für viele Menschen, die mehr als alles andere wollten, als zu sehen, wie er die Sucht besiegt."

"Wir hoffen, dass die Message, die er in seiner Musik rüberbringen wollte, nun anderen Süchtigen hilft. Das ist alles, was er jetzt mehr, als andere wollte", schloss die Mutter ab.

Juice Wrld und Alexia Smith

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0