Fernsehsendung bringt neue Hinweise im Vermisstenfall Katrin Konert

Lüneburg - Im Vermisstenfall Katrin Konert hat die Polizei eine Reihe von Zuschauerhinweisen erhalten, nachdem das Verschwinden im ARD-"Kriminalreport" behandelt wurde.

Die damals 15-jährige Katrin Konert verschwand am Neujahrsabend des Jahres 2001 spurlos.
Die damals 15-jährige Katrin Konert verschwand am Neujahrsabend des Jahres 2001 spurlos.  © Polizei Lüneburg

"Wir haben sechs neue Hinweise bekommen, drei per Telefon und drei über das anonyme Hinweissystem BKMS", sagte Kai Richter von der zuständigen Polizeiinspektion Lüneburg am Dienstag.

"Wir gehen jetzt diesen Spuren nach." Der Fall war am Montagabend Thema der Sendung mit Judith Rakers.

Die damals 15 Jahre alte Katrin Konert verschwand am 1. Januar 2001 in Bergen an der Dumme (Landkreis Lüchow-Dannenberg), seitdem fehlt jede Spur von ihr.

Die Polizei kündigte im vergangenen Oktober einen Neustart der Ermittlungen an (TAG24 berichtete).

Eine von Profilern beratene Ermittlungsgruppe mit acht Beamten wurde eingerichtet, die Belohnung auf 10.000 Euro verdoppelt.

Die Polizei startete eine Flugblattaktion und ging von Tür zu Tür. In Bergen wurde vorübergehend sogar eine mobile Wache aufgestellt.

Hinweise können telefonisch unter der Telefonnummer 05841 1220, per Mail unter eg-konert@pk-luechow.polizei.niedersachsen.de oder auch anonym über www.bkms-system.net/katrinkonert gegeben werden.

Zum Fall Konert hat die Polizei hier einen Fragenkatalog veröffentlicht.

Titelfoto: Polizei Lüneburg

Mehr zum Thema Vermisste Personen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0