Stirbt die Menschheit bis 2050 aus? Nobelpreisträger warnt die ganze Welt!

Dhaka (Bangladesch) - Die Worte dieses Mannes haben Gewicht! Friedensnobelpreisträger und Wirtschaftswissenschaftler Muhammad Yunus (80) wendet sich mit einem dringenden Appell an die gesamte Menschheit.

Friedensnobelpreisträger Muhammad Yunus (80).
Friedensnobelpreisträger Muhammad Yunus (80).  © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Im Gespräch mit Yahoo News Australia mahnte der 80-Jährige am Dienstag: "Der Mensch ist heute die am stärksten gefährdete Spezies auf dem Planeten, wir haben nicht mehr viel Zeit."

Im selben Interview sagte der Wissenschaftler mit Blick auf den Klimawandel: "Es ist gut, einen Plan für 2050 zu haben, aber vorher müssen wir uns fragen, werden wir 2050 da sein?"

Yunus, der in Dhaka in Bangladesch lebt, ist der Meinung, dass das aktuelle Finanzsystem unseren Planeten zerstöre. Die Pandemie habe den Menschen allerdings die Möglichkeit gegeben ihre Lebensweise neu zu gestalten.

Der Professor drängt jetzt alle dazu, sich gegen den Klimawandel zu stemmen und sagt, seine "Dringlichkeit" sei von Staats- und Regierungschefs "völlig vergessen" worden.

Wirtschaftliches Denken, das nur von Gewinnmaximierung angetrieben werde, könne den Planeten laut Yunus nicht retten.

"Solange Ihr System sagt, dass Sie Geld verdienen müssen und Geld das Beste in Ihrem Leben ist, können Sie nicht aufhören", so der Experte.

"Das System lässt dich alle Wälder niederbrennen. Warum?"

Yunus will sich trotz allem als Optimist verstanden wissen.
Yunus will sich trotz allem als Optimist verstanden wissen.  © Georg Hochmuth/epa/dpa

Muhammad Yunus, dessen Arbeit zur Bekämpfung der Armut mit 50 Ehrendoktortiteln gewürdigt wurde, weiß, wovon er spricht: "Das System lässt dich alle Wälder niederbrennen. Warum? Dort ist das ganze Geld."

Hoffnung machen dem Experten vor allen Dingen die Millionen jungen Menschen, die wegen des Klimawandels auf die Straßen gehen. Seiner Meinung nach könnte ihre Bewegung die Kraft entfalten das System zu durchbrechen.

Zum aktuellen Finanzsystem sagte er gegenüber Yahoo News Australia: "Es hat in die falsche Richtung gearbeitet und wir haben es nie gestoppt."

An anderer Stelle des Gespräches mahnte der Professor: "Wirtschaftswachstum und fantastischer Wohlstand und all die schöne Technologie machen unser Leben wunderbar, aber wir denken nicht darüber nach, dass wir unter einem brennenden Haus stehen."

Trotz seiner pessimistischen Prognosen sieht sich Yunus als Optimist, glaubt, dass die Menschheit noch eine Chance hat.

"Alles, was Sie tun müssen, ist eine Entscheidung zu treffen, wenn Sie eine Entscheidung treffen, wird sie eintreffen."

Titelfoto: Georg Hochmuth/epa/dpa

Mehr zum Thema Klimawandel: