Wird Langebrück bald das Ferien-Paradies für Rentner und Familien?

Langebrück - Schritt für Schritt soll Langebrück zum Naherholungsort ausgebaut werden. Die Ortschaft arbeitet jetzt an einem Konzept für ein neues Feriendorf.

Noch ist das Gelände am Waldbad verpachtet. Die Verträge sollen jedoch auslaufen.
Noch ist das Gelände am Waldbad verpachtet. Die Verträge sollen jedoch auslaufen.  © Thomas Türpe

Das könnte als "Heidedorf" bereits in wenigen Jahren öffnen und soll vor allem Senioren und Familien anlocken.

Konkret hat der Ortschaftsrat eine Konzeptausschreibung für das kommunale Grundstück am Waldbad beschlossen. Die Fläche befindet sich im Besitz der Stadt und ist momentan verpachtet.

"Es gibt mehrere private Interessenten, einer sogar aus dem Ort", sagt Ortsvorsteher Christian Hartmann (44, CDU). Läuft alles nach Plan, könne die Ferienanlage etwa in fünf Jahren öffnen. Geplant sind Ferienhütten, Stellplätze für Zelte und Wohnmobile. Die Gäste könnten über einen separaten Eingang direkt ins Waldbad.

Außerdem vorgesehen: Sportflächen und Gastro-Angebote. "Langebrück soll Erholungsort werden, wie im Eingemeindungsvertrag vereinbart. Ein Baustein dafür ist es, das Angebot neben dem Waldbad durch Übernachtungsmöglichkeiten zu verbessern. Da privates Engagement notwendig ist, brauchen wir die Ausschreibung", so Orts-Chef Hartmann.

Wichtig für alle momentanen Nutzer der Anlage: Bestehende Verträge sollen regulär auslaufen. "Wir treiben niemanden runter", so Hartmann.

Ortsvorsteher Christian Hartmann (44, CDU) will Langebrück als Erholungsort entwickeln.
Ortsvorsteher Christian Hartmann (44, CDU) will Langebrück als Erholungsort entwickeln.  © DPA
Das Langebrücker Waldbad soll um das geplante Feriendorf erweitert werden.
Das Langebrücker Waldbad soll um das geplante Feriendorf erweitert werden.  © Thomas Türpe

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0