Feuerwehrleute finden Leiche im Wald

Winsen (Luhe) - Trauriges Ende einer Vermisstensuche: Feuerwehrleute haben am Dienstagnachmittag eine Leiche in Winsen (Niedersachsen) gefunden. Es ist der seit Samstag vermisste 54-jähriger Günther S. aus einer Gemeinde im Landkreis Harburg.

Polizisten, Notärztin und Rettungsdienstmitarbeiter gehen auf einem Weg am Einsatzort in einem Waldstückchen in Winsen.
Polizisten, Notärztin und Rettungsdienstmitarbeiter gehen auf einem Weg am Einsatzort in einem Waldstückchen in Winsen.  © JOTO

Der Fundort liegt auf einem weitläufigen bewaldeten Privatgrundstück an der Budapester Straße, das rund 300 Meter vom Krankenhaus entfernt ist, teilte die Polizei mit.

Dort befand sich Günther S. in Behandlung und verschwand am Samstagabend spurlos.

Wegen akuter Lebensgefahr begann die Polizei noch in der Samstagnacht mit einer großen Suchaktion nach dem Vermissten.

Zwei Rettungshundestaffeln waren am Sonntag in der Umgebung des Krankenhauses im Einsatz, fanden aber keine Spur.

Die Polizei veröffentlichte schließlich am Montag einen Fahndungsaufruf mit einem Foto des Vermissten.

Eine Zeugin erkannte den Mann und meldete sich. Sie hatte Günther S. in der Samstagnacht gesehen.

Ein Personenspürhund nahm daraufhin am Dienstagmittag eine Fährte durch mehrere Straßen des Wohngebietes zwischen Hansestraße und Hamburger Straße auf und verlor sie dann aber wieder.

Die Polizei vermutet, dass Günther S. nach seinem Verschwinden zunächst in das Viertel gegangen ist und später in die Nähe des Krankenhauses zurückkehrte.

Beim erneuten Absuchen der Freiflächen und Wohngebiete um die Klinik fanden Feuerwehrleute schließlich gegen 17.40 Uhr den Leichnam.

Todeszeitpunkt und -ursache sind bisher unklar. "Derzeit gibt es keine Hinweise auf Fremdeinwirkung", sagte ein Polizeisprecher. Die Ermittlungen sollen nun klären, wann und wie der Vermisste starb.

Titelfoto: JOTO

Mehr zum Thema Vermisste Personen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0