Drama im Schießkeller! Mann (40) schießt sich mit Leihwaffe in den Kopf

Leipzig - Erneut hat sich im Leipziger Schießkeller ein tödliches Drama abgespielt: Ein Kunde schoss sich mit einem geliehenen Revolver in den Kopf.

Im Leipziger Schießkeller tötete sich am Dienstagnachmittag ein 40-jähriger Kunde. Es ist nunmehr der dritte bekanntgewordene Todesfall in der Schießsport-Kneipe.
Im Leipziger Schießkeller tötete sich am Dienstagnachmittag ein 40-jähriger Kunde. Es ist nunmehr der dritte bekanntgewordene Todesfall in der Schießsport-Kneipe.  © Alexander Bischoff

"Schießen für jedermann", das ist seit 1999 der Werbeslogan der Schießsport-Kneipe im Leipziger Stadtteil Eutritzsch. Schon Jugendliche ab 14 Jahren dürfen sich dort mit Einverständnis der Eltern an Handfeuerwaffen ausprobieren. Erwachsenen stehen sogar Langwaffen bis hin zur AK 47 (Kalaschnikow) zur Verfügung. Einen Waffenschein braucht man hier nicht.

Am Dienstagnachmittag erschien auch Rocco K. (40) im Schießkeller. Laut Polizei lieh er sich einen Revolver und zielte auf der Schießbahn zunächst auf eine Scheibe. Doch plötzlich richtete der Leipziger die Waffe gegen sich. Noch ehe die Aufsicht eingreifen konnte, schoss sich der Mann in den Kopf. Er war sofort tot.

"Wir gehen nicht von einem Unfall, sondern von Selbstmord aus", sagte Polizei-Sprecherin Katharina Geyer.

Schock im Zoo Leipzig: Elefantenbaby Kiran ist tot!
Zoo Leipzig Schock im Zoo Leipzig: Elefantenbaby Kiran ist tot!

Nicht der erste tragische Vorfall im Leipziger Schießkeller. Bereits 2007 und 2014 - immer im Februar - hatten sich Kunden (47, 50) mit Leihwaffen erschossen. Im November 2006 richtete ein 27-Jähriger die Leihwaffe gar gegen das Personal und flüchtete mit dem Schießeisen. Gern hätte TAG24 den Betreiber (62) des Schießkellers zu seinen Sicherheitsvorkehrungen befragt.

Doch dieser war nicht an einem Gespräch interessiert.

Normalerweise zieht die Redaktion es vor, nicht über mögliche Suizide zu berichten. Da sich der Vorfall aber komplett im öffentlichen Raum abgespielt hat, hat sich die Redaktion entschieden, es zu thematisieren.

Solltet Ihr selbst von Selbsttötungsgedanken betroffen sein, bei der Telefonseelsorge findet Ihr rund um die Uhr Ansprechpartner, natürlich auch anonym. Telefonseelsorge, bundeseinheitliche Nummer: 08001110111 oder 08001110222 oder 08001110116123.

Ein Kunde zielt im Schießkeller mit einer Leihwaffe auf eine Scheibe, die Bahnaufsicht steht hinter ihm.
Ein Kunde zielt im Schießkeller mit einer Leihwaffe auf eine Scheibe, die Bahnaufsicht steht hinter ihm.  © Maik Boerner
Schreckensmoment: Im November 2006 richtet ein Kunde die Leihwaffe auf das Schießkeller-Personal und flüchtet anschließend.
Schreckensmoment: Im November 2006 richtet ein Kunde die Leihwaffe auf das Schießkeller-Personal und flüchtet anschließend.  © Screenshot Videoüberwachung

Mehr zum Thema Leipzig Lokal: