Leipziger Wirt schlägt Gast mit der Faust ins Gesicht

Leipzig - Jackpot! Ein Fliesenleger (35) konnte sein Glück kaum fassen, als der Spielautomat in der Kneipe plötzlich hunderte Münzen ausspuckte. Doch die Freude währte nur ganz kurz.

Glück im Spiel, doch statt Geld gibt es Hiebe? Augen auf bei der Kneipenwahl! (Symbolbild)
Glück im Spiel, doch statt Geld gibt es Hiebe? Augen auf bei der Kneipenwahl! (Symbolbild)  © imago images/ Steffen Schellhorn

Der Wirt nahm ihm den ganzen Gewinn ab und verprügelte ihn auch noch - so zumindest sieht es die Staatsanwaltschaft. Jetzt sehen sich beide vor dem Landgericht wieder.

Es war schon ein Weilchen nach Mitternacht, als der Kneipen-Chef (40) den Glückspilz anging: "Du hast doch manipuliert!" Er nahm dem verdutzten Zocker die 1 300 Euro Gewinn ab und schlug ihm mit der Faust mehrfach ins Gesicht.

Der Gastronom griff zum Telefon und sagte, dass er den Techniker rufe, um die Manipulation zu beweisen. Stattdessen erschienen aber vier junge Männer, die der Forderung des Kneipiers noch Nachdruck verliehen. Auch eine Bardame, die ihrem Chef einen sogenannten Totschläger als weiteres Drohpotenzial überreicht haben soll, steht jetzt vor dem Landgericht.

Der Vorwurf lautet auf schweren Raub und Körperverletzung. Auf Anraten der Anwälte schwiegen die Angeklagten bisher in der Verhandlung. Die Behauptung, dass der Spielautomat manipuliert worden sei, spielt vor Gericht keine Rolle mehr.

Der Prozess wird am Montag in einer Woche fortgesetzt.

Titelfoto: imago images/ Steffen Schellhorn

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0