Todes-Drama in Leipziger Zoo: Löwen-Mama Kigali frisst eigene Jungtiere auf

Leipzig - Am Freitagabend war die Freude noch groß: Löwin Kigali wurde zum ersten Mal Mama. Am Montagabend dann machten die Pfleger eine schreckliche Entdeckung. Bei der Fellpflege fraß die Katzen-Mutter ihre beiden Jungtiere komplett auf.

Am Freitagabend kamen die kleinen Katzen-Kinder auf die Welt.
Am Freitagabend kamen die kleinen Katzen-Kinder auf die Welt.  © Zoo Leipzig

Wie der Zoo am Dienstag mitteilte, hatte die Löwin sich nach der Geburt in der Mutterstube intensiv um ihren ersten Nachwuchs gekümmert, nachdem bereits eines der drei Katzenkinder tot geboren wurde.

Augenscheinlich ging es der Mutter und den beiden Kleinen gut. Am Montagabend dann mussten die Pfleger aber beobachten, wie Kigali die beiden Jungtiere während der Fellpflege tötete und auffraß.

Ob die beiden Kinder schon vor der grausigen Tat verstorben waren, kann durch eine Obduktion so nicht mehr festgestellt werden. "Wir sind geschockt und können es nicht erklären. Bis dahin hatte Kigali alles richtig gemacht", sagt Bereichsleiter Jens Hirmer.

Ursachen könnten die Unerfahrenheit der Mutter oder eine mangelhafte Entwicklung der Jungtiere gewesen sein. Kigali wird nun einige Tage im rückwärtigen Bereich des Löwengeheges zubringen, bevor sie wieder zu ihrem Partner Maja zurückkehren darf.

In jüngster Vergangenheit hatte der Zoo Leipzig bereits ein weiteres Jungtier zu betrauern. Vor wenigen Tagen starb ein kleiner Tapir wenige Tage nach der Geburt an einer Infektion. (TAG24 berichtete)

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0