Was ist bei Sachsenmilch los? Zahlreiche Einsatzkräfte vor Ort!

Leppersdorf - Giftige Dämpfe bei Sachsenmilch/Müllermilch in Sachsen: Am Freitagmittag musste ein Großaufgebot an Rettungskräften nordwestlich von Bischofswerda in Leppersdorf anrücken.

Mehrere Krankenwagen rückten bei Sachsenmilch an.
Mehrere Krankenwagen rückten bei Sachsenmilch an.  © xcitepress/rl

Laut ersten Informationen sollen mehrere Mitarbeiter verletzt worden sein, momentan ist offen, um wie viele es sich dabei genau handelt.

Zahlreiche Feuerwehren und Krankenwagen fanden sich auf dem Firmengelände ein, wie auch die Polizeidirektion Görlitz gegenüber TAG24 bestätigte.

Was genau an dem Standort passierte, ist derzeit noch unklar.

Erste Bilder des Geschehens zeigen dutzende Helfer, die vor Ort stehen und mehrere Fahrzeuge, die scheinbar hektisch dort anrückten.

Laut "MDR" könnte Säure ausgetreten sein.

Update 17.30 Uhr

Zahlreiche Helfer sind vor Ort.
Zahlreiche Helfer sind vor Ort.

Wie das Unternehmen am Abend auf Anfrage mitteilte, war es am Morgen infolge einer chemischen Reaktion in einem Produktionsgebäude zu einer Rauchentwicklung gekommen. Eine genaue Ursache sei noch nicht bekannt. Man habe das betroffene Gebäude vorsorglich geräumt, hieß es.

"Die Rauchentwicklung konnte somit schnell abgestellt werden, die Mitarbeiter und Dienstleister dieses Bereichs wurden vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht", hieß es. Wie viele Beschäftigte betroffen waren, blieb zunächst unklar.

Am Abend lief der Feuerwehreinsatz noch. Beeinträchtigungen für Personen außerhalb des Unternehmens sowie das umliegende Gelände gibt es nicht, teilte das Unternehmen abschließend mit.

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0