Wie gefährlich ist es, sich mit einem Staubsauger einen runterzuholen?

München - Wie gefährlich ist die Masturbation mit einem Staubsauger? Mit dieser Fragestellung befasste sich der Münchner Urologe Dr. med. Michael Alschibaja in seiner Doktorarbeit.

Bei der Selbstbefriedigung mit einem Staubsauger, sollte Mann aufpassen. (Symbolbild)
Bei der Selbstbefriedigung mit einem Staubsauger, sollte Mann aufpassen. (Symbolbild)  © 123RF

"Penisverletzungen bei Masturbation mit Staubsaugern" - so lautet der Titel der Doktorarbeit.

Um dieses Thema zu eruieren, nahm der Mediziner 16 Penisverletzungen, die bei dem Versuch, sich mit einem Staubsauger selbst zu befriedigen, entstanden waren, unter die Lupe.

Das Überraschende an der Untersuchung: Alle Verletzungen entstanden mit demselben Staubsaugertyp! Der Übeltäter ist der Kobold-Staubsauger der Marke Vorwerk.

Doch warum endet die Selbstbefriedigung gerade mit diesem Staubsauger meist mit einem Krankenhaus-Besuch? Der Motor sitzt am unteren Ende des Saugers, ein Verbindungs-Saugschlauch zwischen Saugdüse und Motorgehäuse ist somit überflüssig.

Und genau da lauert die Gefahr! Denn damit Mann mit seinem besten Stück eindringen kann, muss die Saugdüse entfernt werden. Jetzt trennt nur noch ein 11 cm langer Ansaugstutzen den gefährlichen Propeller von der Staubsaugerspitze.

Wenn der Penis nun erigiert, kommt er mit dem rotierenden Ventilator in Berührung und dann wird's schmerzhaft. Typische Verletzungen sind "multiple Riss-Quetschwunden am distalen Penis", wie Alschibaja in seiner Doktorarbeit feststellt.

Der Staubsaugertyp der Marke Kobold wurde mittlerweile vom Markt genommen.

Titelfoto: 123RF

Mehr zum Thema Gesundheit:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0