Plazenta verkalkt: Ist Denise Kappès' Baby in Gefahr?

Berlin - Wird aus einem geplanten Kaiserschnitt am Ende sogar eine medizinische Notwendigkeit? Denise Kappés (28) erhält ernstzunehmende Diagnose.

Noch sieht Denisé Kappès alles gelassen. Weitere Arzttermine sollen Sicherheit bringen.
Noch sieht Denisé Kappès alles gelassen. Weitere Arzttermine sollen Sicherheit bringen.

Ende April verkündete die Berlinerin noch: "Ich für mich habe einfach beschlossen, dass ich das Baby eine Woche eher holen möchte. Am 14. Oktober entweder mit einem Kaiserschnitt oder dass die Wehen eingeleitet werden."

Daraufhin hagelte es für die werdende Mutter einen gewaltigen Shitstorm (TAG24 berichtete).

Durch die Trennung von Ehemann Pascal, einer öffentlichen Schlammschlacht und der nun neuen Beziehung zu Freund Tim kehrte in punkto Geburt ein wenig Ruhe ein. Doch nun brachte ein Arzttermin die neue, heile Welt der Ex-"Bachelor"-Kandidatin ins Schwanken.

Auf Instagram gab sie ihren Fans ein Baby-Update, machte aber dabei gute Mine zum bösen Spiel.

"Ja viele Köche verderben den Brei. [...] Der eine Arzt sagt so, der andere so. Man weiß nicht so richtig, was der richtige Weg ist", leitet die 28-Jährige ihre Story ein.

Doch worum geht es konkret?

Total verknallt: Denise und ihr Tim. Er begleitet sie zu allen Arztterminen und wird auch zur Geburt an ihrer Seite sein.
Total verknallt: Denise und ihr Tim. Er begleitet sie zu allen Arztterminen und wird auch zur Geburt an ihrer Seite sein.

"Vielleicht sollten wir den Kleinen doch eher holen, weil jetzt auch die Plazenta verkalkt ist", erzählt Denise. Somit ist ein frühzeitiger Kaiserschnitt denkbar, aber die Influencerin will nichts überstürzen.

"Ich bin ziemlich verwirrt, aber wir haben beschlossen, dass wir nochmal in einem engeren Abstand nächste Woche zur Kontrolle gehen und dann wird entscheiden, [...] ob wir ihn etwas eher holen", führt sie fort. Doch noch nimmt sie die Situation gelassen, denn eine Verkalkung der Plazenta ist in den letzten Schwangerschaftswochen nichts Ungewöhnliches.

Allerdings ist diese Diagnose nicht zu unterschätzen, denn eine Verkalkung kann auch zu einer Unterversorgung des Kindes führen. Zudem bereitet auch die linke Gebärmutterarterie Denise Sorgen, denn auch da gibt es Probleme.

Doch solange die Ärzte nicht Alarm schlagen, ist alles ok. Allerdings will auch auf ihr "Herz hören".

Alleine muss sie die letzten Wochen der Schwangerschaft zum Glück nicht verbringen, denn ihr Freund Tim ist immer an ihrer Seite. Er wird auch bei der Entbindung im Kreißsaal dabei sein. "Wir sind so eng zusammengeschweißt in der Zeit und haben so eine vertrauliche Basis, dass ich beschlossen habe, ihn an dem Tag dabei haben zu wollen", erklärte sie im RTL-Interview.

Ihr Ex, Pascal Kappès, muss stattdessen draußen bleiben. Denise ist das egal, sie hat mit der Beziehung abgeschlossen. Jetzt zählt für sie nur noch ihr Kind.