Der erste Herbsttag ... und schon liegt Schnee!

Zakopane - Mit dem Herbst ist auch der Winter in die Hohe Tatra zurückgekehrt!

In der Hohen Tatra in Polen schneite es zum Herbstanfang am Mittwoch.
In der Hohen Tatra in Polen schneite es zum Herbstanfang am Mittwoch.  © Screenshot Facebook/Pięć Stawów

Zum Herbstanfang am Mittwoch schneite es im Süden Polens! Ein Teil der Karpaten war von einer üppigen weißen Schneedecke überzogen und bescherte vielen Touristen einen ersten Vorgeschmack auf die kälteste der vier Jahreszeiten.

Ein solches Wetter ist in diesem Gebiet nichts Ungewöhnliches. Und doch beeindrucken Aufnahmen vom ersten Schnee jedes Jahr aufs Neue!

Eine vom polnischen Institut für Meteorologie und Wasserwirtschaft erstellte Langzeitprognose zeigt, dass die Aussichten auf einen schneereichen Winter durchaus gut sind und Wintersportler nicht enttäuscht werden dürften, berichtet das polnische Nachrichtenportal Polsat News.

Erneut Flammen im Erzgebirge: Mercedes brennt völlig aus
Erzgebirge Erneut Flammen im Erzgebirge: Mercedes brennt völlig aus

Vor allem im Januar müsse laut einer Dreimonatsvorhersage mit erhöhten Niederschlägen gerechnet werden.

Doch auch Ende September könnte es bereits wieder heftige Schneefälle in der Hohen Tatra geben: Die Meteorologen kündigen bis zu 20 Zentimeter an!

Gleichzeitig warnen sie aufgrund von Schnee und starken Winden vor erschwerten Bedingungen für Bergwanderungen in der Hohen Tatra, Polens einzigem Gebirgszug mit alpinem Charakter.

Neuschnee bereits Ende August

Geschneit hat es in dem Bereich auch schon vor knapp vier Wochen! Auf den obersten Tatra-Spitzen fielen am 27. August mehrere Zentimeter Neuschnee und sorgten in 2500 Metern Höhe für winterliche Bedingungen, heißt es auf der Wetterseite Twoja pogoda. Nach Angaben der Wetterbeobachter wurden damals in dem Ort Łomnica (Woiwodschaft Niederschlesien), etwa zehn Kilometer südöstlich von Jelenia Góra, bis zu zwölf Zentimeter der weißen Pracht gemessen.

Unterhalb von 2500 regnete es dagegen bei eiskalten Temperaturen nahe Null Grad.

Der Freiwillige Tatra-Rettungsdienst (polnisch: Tatrzańskie Ochotnicze Pogotowie Ratunkowe, kurz TOPR) warnt Touristen, dass bei Schneefall in den höheren Teilen der Berge schwierige touristische Bedingungen herrschen. Wer dort unbedingt wandern gehen möchte, sollte sich vorher dringend über die Wetterlage informieren. Denn bevor man sich verirrt oder verunglückt, lohnt es sich, in den Tälern zu bleiben.

Titelfoto: Screenshot Facebook/Pięć Stawów

Mehr zum Thema Polen News: