Mann versteckt sich 25 Jahre vor der Polizei - Bei seiner Festnahme erfindet er eine ungeheuerliche Geschichte

Poznań (Polen) - Ein seit 25 Jahren wegen Drogenschmuggels gesuchter Mann wurde in Polen festgenommen. Beim Zugriff der Polizei versuchte der 56-Jährige, die Polizei zu verwirren - und gab sich zunächst als jemand anderes aus.

In Polen wurde ein Mann festgenommen, nach dem wegen Drogenschmuggels 25 Jahre lang gefahndet wurde.
In Polen wurde ein Mann festgenommen, nach dem wegen Drogenschmuggels 25 Jahre lang gefahndet wurde.  © Policja Wielkopolska

Wie erst jetzt bekannt wurde, nahmen Polizisten den seit 1997 gesuchten Mann bereits am 15. November in Poznań (deutsch: Posen) fest, teilte die Polizei der Woiwodschaft Großpolen mit.

Bei der Festnahme gab der 56-Jährige an, sein Bruder zu sein, bei dem er zuletzt wohnte. Die Polizei stellte jedoch schnell seine wahre Identität fest, dann klickten die Handschellen. Auf Antrag des Staatsanwalts wurde er per Gerichtsbeschluss zunächst für drei Monate inhaftiert.

Wegen des Schmuggels erheblicher Mengen von Drogen aus Nepal war damals ein Haftbefehl von der damaligen Landesstaatsanwaltschaft in Poznań erlassen worden.

Sorge vor russischem Angriff: Immer mehr Polen bei der Armee
Polen News Sorge vor russischem Angriff: Immer mehr Polen bei der Armee

Dabei habe es sich um "mehr als 80 Kilogramm Haschisch" gehandelt, sagte der Sprecher der Bezirksstaatsanwaltschaft in Poznań, Łukasz Wawrzyniak, gegenüber der polnischen Tageszeitung Głos Wielkopolski.

Die Fahndung wurde von einer Einheit der Polizei Poznań durchgeführt, aber der Mann konnte trotzdem jahrelang nicht geschnappt werden!

Drogenschmuggler hielt sich die meiste Zeit außerhalb Polens auf

Im April dieses Jahres begannen Beamte des Überwachungs- und Suchkoordinierungsteams, sich mit dem Fall wieder intensiver zu befassen. Sie analysierten Unterlagen sowie Dokumente und kamen zu dem Schluss, dass eine Inhaftierung trotz des Ablaufs von 25 Jahren möglich ist.

Wie sich herausstellte, hielt sich der Tatverdächtige die meiste Zeit außerhalb Polens auf, hauptsächlich in Singapur. Die Ermittler seien sich sicher gewesen, "dass er früher oder später zu seiner Familie nach Polen kommen würde", hieß es in einer Mitteilung der Polizei. Sie sollten recht behalten!

Der Mann leistete bei seiner Festnahme keinen Widerstand.

Titelfoto: Policja Wielkopolska

Mehr zum Thema Polen News: