Bundeswehr bestellt neue Leopard-2-Panzer: Großauftrag für Krauss-Maffei Wegmann

München - Die Bundeswehr hat 18 neue Kampfpanzer vom Typ Leopard 2A8 bei Krauss-Maffei Wegmann (KMW) bestellt.

Die Ukraine hat aus Deutschland 18 Leopard-2-Panzer erhalten - dafür wurden nun neue bei KMW in Auftrag gegeben.
Die Ukraine hat aus Deutschland 18 Leopard-2-Panzer erhalten - dafür wurden nun neue bei KMW in Auftrag gegeben.  © Federico Gambarini/dpa

Nachdem das Geld dafür am Mittwoch vom Bundestag freigegeben worden war, vermeldete KMW am Freitag die Vertragsunterzeichnung.

Zudem enthält der geschlossene Rahmenvertrag dem Rüstungskonzern zufolge Optionen über 105 weitere Leopard 2A8.

Die jetzt bestellten Panzer ersetzen 18 Leopard 2A6, die Deutschland an die von Russland angegriffene Ukraine abgegeben hat. Die Auslieferung soll laut KMW 2025 beginnen.

Nato-Manöver "Tiger Meet" zieht positives Zwischenfazit
Bundeswehr Nato-Manöver "Tiger Meet" zieht positives Zwischenfazit

Neben den Panzern wurden auch 12 Panzerhaubitzen 2000 bestellt. Für sie war bereits im März eine Optionsvereinbarung geschlossen worden.

Der Leopard 2 gilt als Hauptwaffe der deutschen Panzertruppe. Er wird seit 1978 in Serie gebaut und laufend modernisiert.

Das Vorgängermodell Leopard 1 - der erste Kampfpanzer, der für die Bundeswehr nach dem Zweiten Weltkrieg gebaut wurde - war bei der Bundeswehr vor 20 Jahren ausgemustert worden.

Titelfoto: Federico Gambarini/dpa

Mehr zum Thema Bundeswehr: