Kurioser Fakt zu Karl Lauterbach: Gesundheitsexperte lagert daheim über 100 Fliegen

Köln - Besonders seit Ausbruch der Corona-Pandemie ist Karl Lauterbach (58) omnipräsent. Das liegt vor allem an seiner Doppelqualifikation als Politiker und Wissenschaftler.

Karl Lauterbach (58) ist eines der Gesichter der Corona-Pandemie. Zu Hause hütet der SPD-Gesundheitsexperte eine Sammlung von weit über 100 Fliegen.
Karl Lauterbach (58) ist eines der Gesichter der Corona-Pandemie. Zu Hause hütet der SPD-Gesundheitsexperte eine Sammlung von weit über 100 Fliegen.  © Kay Nietfeld/dpa

Der SPD-Gesundheitsexperte ist ein beharrlicher Mahner vor den Gefahren von Covid-19.

Bei öffentlichen Auftritten trägt der 58-Jährige, der seit 2005 für die SPD im Bundestag sitzt, fast immer eine Fliege.

Durch seinen Hang zur dem altmodischen Kleidungsstück hütet Lauterbach zu Hause mittlerweile eine Sammlung von weit über 100 Fliegen.

"Völlig inakzeptabel": Heftige Kritik an Lauterbachs Klinik-Revolution
Karl Lauterbach "Völlig inakzeptabel": Heftige Kritik an Lauterbachs Klinik-Revolution

Früher ging der Gesundheitsökonom nie ohne Fliege aus dem Haus, doch das hat sich geändert.

"Fliegen sind aus der Mode", sagte der 58-Jährige, der als Bundestagsabgeordneter und Mediziner häufig Talkshowgast ist, der Deutschen Presse-Agentur in Köln.

"Ich hab sie viele Jahre getragen, das stammte sogar noch aus meiner Studentenzeit. Aber irgendwann war das komplett aus der Zeit gefallen. Meine Kinder haben mir das gesagt, aber mir hat's auch selbst nicht mehr gefallen."

Die eingemotteten Fliegen lagern jetzt in zahlreichen Kartons in seiner Kölner Wohnung. Und manchmal verschenkt er eine - als Souvenir.

Titelfoto: Kay Nietfeld/dpa

Mehr zum Thema Karl Lauterbach: