Gender-Verbot: "Bergdoktor"-Star Hans Sigl schießt gegen Markus Söder!

München/Ellmau - Nach der Ankündigung von Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (56, CSU), ein Gender-Verbot für Schulen und Behörden im Freistaat zu erlassen, meldet sich "Bergdoktor"-Star Hans Sigl (54) zu Wort.

Bergdoktor-Star Hans Sigl (54, r.) zieht Markus Söders (56) Gender-Verbot für Bayern ins Lächerliche.
Bergdoktor-Star Hans Sigl (54, r.) zieht Markus Söders (56) Gender-Verbot für Bayern ins Lächerliche.  © Joerg Carstensen/dpa; Peter Kneffel/dpa (Montage)

"Für Bayern kann ich sagen: Mit uns wird es kein verpflichtendes Gendern geben. Im Gegenteil: Wir werden das Gendern in Schule und Verwaltung sogar untersagen", hatte Markus Söder am Dienstag in seiner ersten Regierungserklärung in der neuen Legislaturperiode im Landtag gesagt.

Hans Sigl postete in seiner Story auf Instagram einen entsprechenden Bericht zur Aussage des CSU-Chefs und kommentierte: "Ja, sicher. Wenn Du meinst, dass das die richtige Lösung ist."

Sein ironisches Statement versah der Österreicher mit einem lachenden Smiley und setzte den Hashtag "Untersagungspartei". Außerdem unterlegte Sigl seine Story mit bayerischer Blasmusik.

Markus Söder: "Was unterscheidet meinen Hund von Kevin Kühnert und Ricarda Lang?"
Markus Söder Markus Söder: "Was unterscheidet meinen Hund von Kevin Kühnert und Ricarda Lang?"

Söder teilte auch auf Instagram das CSU-Vorhaben, Gendern in Schulen und in der Verwaltung verbieten zu wollen. In kurzer Zeit sammelte der Beitrag knapp 1000 Kommentare und mehr als 10.000 Likes.

Markus Söders Gender-Verbot sorgt für Diskussionen im Netz

Die User sind sich uneinig. Während die einen der CSU vorwerfen, damit selbst zur "Verbotspartei" zu werden, finden andere das Vorhaben "wichtig und richtig".

Titelfoto: Joerg Carstensen/dpa; Peter Kneffel/dpa (Montage)

Mehr zum Thema Markus Söder: