Auf den Hund gekommen: Markus Söder legt sich Welpen zu, will er die Ausgangssperre umgehen?

München - Bayern Ministerpräsident Markus Söder (54, CSU) kann auch schöne Nachrichten überbringen. Auf Twitter teilte der Politiker ein Foto seines neuen Familienmitglieds.

Markus Söder (54, CSU) hat sich einen neuen Welpen zugelegt.
Markus Söder (54, CSU) hat sich einen neuen Welpen zugelegt.  © Peter Kneffel/dpa

"Schöne Nachricht in schwerer Zeit: Wir haben mit Molly "Nachwuchs" bekommen" schrieb Markus Söder am Freitag auf Twitter.

Zusammen mit Bayerns First Lady Karin Baumüller-Söder (47) ist der Ministerpräsident nun erneut stolzer Hundepapa. Das erste Haustier der Familie, Hündin "Fanny", war im Herbst 2019 verstorben.

"Sie ist eine süße junge Hundedame. Da geht einem das Herz auf", kommentierte Söder das Foto des kleinen schwarzen Welpen.

Wirbel um Lauterbach-Satz: Gegner reißen Zitat aus dem Zusammenhang
Karl Lauterbach Wirbel um Lauterbach-Satz: Gegner reißen Zitat aus dem Zusammenhang

Zahlreiche Hundefans gratulieren dem Ministerpräsidenten und schicken Fotos ihrer Hunde an den Politiker.

"Mei wie süß. Ich wünsche Ihnen viel Spaß und Freude mit dem neuen Familienmitglied. Ich habe selbst 2 Hunde und möchte diese nicht missen. Alles Gute und bleiben Sie gesund", antwortet eine Nutzerin.

Doch in die Twitter-Kommentare mischen sich auch wie gewohnt zahlreiche Hass-Botschaften und höhnische Kommentare.

"Ich liebe Tiere, aber es gibt Wichtigeres. Meine Mutter und meine Oma sitzen zu Hause und sind nur noch am Weinen. Danke, für diese Corona-Depression", schreibt eine Nutzerin.

"Nach 21 Uhr noch raus dürfen": Twitter-Nutzer vermuten berechnenden Grund für Haustier

"Ich empfehle eine Hundeschule in Baden-Württemberg, die in Bayern haben leider momentan geschlossen. So wie unsere. Die Kunden wandern derweil ab in's 10Km entfernte Ba-Wü", kritisiert ein Nutzer die derzeitigen Corona-Regeln in Bayern passend zum Thema.

"Damit Sie auch nach 21 Uhr noch raus dürfen?", fragt ein weiterer Nutzer und spielt damit auf die nächtliche Ausgangsbeschränkung in Bayern an.

Demnach darf man nach 21 Uhr nur noch mit einem triftigen Grund die Wohnung verlassen, dazu zählt, mit dem eigenen Hund raus zu gehen.

(Rechtschreibung aus den Original-Kommentaren übernommen.)

Titelfoto: Bildmontage: Peter Kneffel/dpa, Twitter @Markus_Soeder

Mehr zum Thema Markus Söder: