Kretschmer zum CDU-Spitzenkandidaten für Landtags-Wahl gekürt, dann rechnet er mit der Ampel ab

Dresden - Ministerpräsident Michael Kretschmer (48) führt die Sachsen-CDU in den Landtagswahlkampf. Der CDU-Landeschef wurde am heutigen Samstag auf einer Vertreterversammlung seiner Partei mit 94,8 Prozent der Stimmen (vor vier Jahren bekam er 96,3 Prozent) erwartungsgemäß auf Platz eins der Landesliste gewählt.

Michael Kretschmer (48, CDU) wurde mit 94,8 Prozent der Stimmen zum Spitzenkandidaten der CDU Sachsen für die kommende Landtagswahl gekürt.
Michael Kretschmer (48, CDU) wurde mit 94,8 Prozent der Stimmen zum Spitzenkandidaten der CDU Sachsen für die kommende Landtagswahl gekürt.  © Eric Münch

Seine kämpferische Rede hatten die knapp 200 Delegierten zuvor mit rhythmischem Beifall gefeiert.

Kretschmer schwor seine Parteifreunde auf eine "Schicksalswahl" ein: "Es geht bei dieser Wahl um viel." Angesichts schlechter Umfrageergebnisse (zuletzt stand die AfD vor der CDU) verbreitete er Zuversicht und Optimismus: "Ich bin mir sicher, wir werden stärkste Kraft."

Erneut erteilte der MP in seiner Ansprache einer Minderheitsregierung eine klare Absage. Er reagierte damit auf Gedanken-Experimente, die darauf reagieren, dass die aktuelle schwarz-grün-rote Regierungskoalition in Umfragen derzeit keine Mehrheit mehr hat.

Asyl-Obergrenze: Kretschmer mit Knallhart-Forderung!
Michael Kretschmer Asyl-Obergrenze: Kretschmer mit Knallhart-Forderung!

Kretschmer: "Für die Zukunft ist wichtig, dass es in Sachsen eine stabile Regierung aus der bürgerlichen Mitte gibt."

Kritik von Michael Kretschmer an Ampel-Regierung

Sachsens Ministerpräsident sprach rund 40 Minuten vor den Delegierten.
Sachsens Ministerpräsident sprach rund 40 Minuten vor den Delegierten.  © Eric Münch

Michael Kretschmer nutzte die Gelegenheit wieder einmal für eine Abrechnung mit der Bundesregierung, die seiner Ansicht nach agiert "wie eine Monarchie für vier Jahre".

Sogar das Wort "Neuwahl" kam in diesem Zusammenhang über seine Lippen. Er plädierte für einen "parteiübergreifenden Ansatz" zur Lösung aktueller Probleme. Einen Appell sandte er an die Wähler und warnte davor "rechtsextremistisch" und "Feinde der Demokratie zu wählen".

Für seine Sachpolitik und den Wahlkampf kündigte Kretschmer an, die kommunale Ebene stärken zu wollen.

Vor der Kabinettsitzung: Kretschmer geht erst mal ins Kloster!
Michael Kretschmer Vor der Kabinettsitzung: Kretschmer geht erst mal ins Kloster!

Er möchte an den pauschalen Zuwendungen für Städte, Gemeinden festhalten und Förderprogramme weiter zusammenlegen, um Bürokratie abzubauen und Bürgermeistern sowie Landräten mehr Beinfreiheiten und Entscheidungsmöglichkeiten zu geben.

Für seine 40 Minuten lange Ansprache in freier Rede erhielt er viel Applaus. Bei der Übergabe der Sieger-Blumen schallte aus den Boxen im Saal der Hit "Hoch" von Singer-Songwriter Tim Bendzko (38).

Erstmeldung: 13.20 Uhr. Aktualisierung: 14.12 Uhr.

Titelfoto: Eric Münch

Mehr zum Thema Michael Kretschmer: