Missbrauch in katholischer Kirche: Kretschmann lobt Aufarbeitung

Stuttgart - Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (74, Bündnis 90/Die Grünen) hat die Aufarbeitung der Fälle sexuellen Missbrauchs in der katholischen Kirche gelobt.

Winfried Kretschmann (74, Bündnis 90/Die Grünen) lobte die katholische Kirche am Donnerstagabend für ihre Aufarbeitung.
Winfried Kretschmann (74, Bündnis 90/Die Grünen) lobte die katholische Kirche am Donnerstagabend für ihre Aufarbeitung.  © Marijan Murat/dpa

"Im Großen und Ganzen macht sie das richtig", sagte der Grünen-Politiker am Donnerstagabend in der SWR-Sendung "Zur Sache Baden-Württemberg".

Die Missbrauchsfälle hätten zu einem "großen Glaubwürdigkeitsverlust" der Kirche geführt. Man müsse ihr aber die Chance geben, die Skandale aufzuarbeiten und Konsequenzen zu ziehen, so der Ministerpräsident.

"Wenn man mit dem Müllwagen durch die Kirchengeschichte fährt, ist der Müllwagen voll." Das sei dennoch kein Grund, aus der Kirche auszutreten, sagte der praktizierende Katholik und Kirchenbeauftragte der Landesregierung.

Kretschmann: Proteste in Biberach schaden Landwirten!
Winfried Kretschmann Kretschmann: Proteste in Biberach schaden Landwirten!

Kretschmann appellierte an die Katholiken, sich nicht ganz von der Kirche abzuwenden. Wenn man sich etwa sehr daran störe, dass in der katholischen Kirche Frauen nicht zum Priester geweiht würden, könne man in die evangelische Kirche wechseln.

"Man muss nicht einfach austreten, man kann auch in eine andere Konfession übertreten."

Titelfoto: Marijan Murat/dpa

Mehr zum Thema Winfried Kretschmann: