Regierungsfrust unter den Deutschen: Nur die Grünen sind zufrieden

Deutschland - Die Stimmung im Land kippt gewaltig! Die Unzufriedenheit mit der Ampel-Regierung ist so groß wie nie. Eine neue INSA-Umfrage verdeutlicht den immensen Frust, der sich in der Bevölkerung breitmacht.

Bundeskanzler Olaf Scholz (65, SPD, r.), Wirtschaftsminister Robert Habeck (53, Bündnis 90/Die Grünen, M.) und Finanzminister Christian Lindner (44, FDP, l.) kommen mit ihrer Ampelkoalition bei den Deutschen gar nicht gut an.
Bundeskanzler Olaf Scholz (65, SPD, r.), Wirtschaftsminister Robert Habeck (53, Bündnis 90/Die Grünen, M.) und Finanzminister Christian Lindner (44, FDP, l.) kommen mit ihrer Ampelkoalition bei den Deutschen gar nicht gut an.  © Kay Nietfeld/dpa

Wenn die Deutschen der Bundesregierung ein Zeugnis ausstellen müssten, es würde wohl schlecht bis katastrophal ausfallen.

Zerstrittenheit innerhalb der Ampel, Inkompetenz der Politiker und eine Kommunikation, die mehr als zu wünschen übrig lässt.

Die Liste der Mängel, die der Ampel vorgeworfen werden, könnte wohl endlos fortgeführt werden. So überrascht es kaum, dass eine neue INSA-Umfrage unter 1004 Personen im Auftrag der "Bild" viele Zahlen des Schreckens präsentiert.

Für diese Aussage erntet Baerbock in Köln Applaus!
Politik Deutschland Für diese Aussage erntet Baerbock in Köln Applaus!

Kümmerliche 23 Prozent der Befragten geben an, mit der Arbeit der Bundesregierung zufrieden zu sein. Ein neuer Rekord-Minus-Wert!

Dem gegenüber stehen überwältigende 70 Prozent, die sich negativ über die Ampel äußern.

Heißt: Für mehr als zwei Drittel der Umfrageteilnehmer wäre die Ampel krachend durchgefallen. Ein einziges Armutszeugnis!

Vertrauen in die Bundesregierung schlecht wie nie

Deutschlands Außenministerin Annalena Baerbock (42, Bündnis 90/Die Grünen) kann immerhin auf einen Großteil ihrer Wählerschaft vertrauen.
Deutschlands Außenministerin Annalena Baerbock (42, Bündnis 90/Die Grünen) kann immerhin auf einen Großteil ihrer Wählerschaft vertrauen.  © Bernd von Jutrczenka/dpa

Richtig interessant wird es allerdings erst, wenn man sich die Wählerschaft der jeweiligen Parteien zu Gemüte führt.

Hierbei fällt auf, dass sich die Zerstrittenheit der Regierungsparteien auch auf ihr eigenes Klientel auszuwirken scheint, bis auf eine Ausnahme.

Die SPD kann trotz stabiler Umfragewerte von rund 19 Prozent auf keinen echten Rückhalt ihrer Wähler hoffen. Unter den Sozialdemokraten äußert sich nur jeder Zweite positiv über die Bundesregierung.

Reise durch Ostdeutschland: Bundespräsident Steinmeier mit anerkennenden Worten für Thüringen
Politik Deutschland Reise durch Ostdeutschland: Bundespräsident Steinmeier mit anerkennenden Worten für Thüringen

Was die Anhängerschaft der FDP betrifft, so ist das Umfragebild noch viel düsterer. Ganze 70 Prozent lehnt die Bundesregierung ab, ein Wert, der auch dem Bundesdurchschnitt entspricht.

Lediglich die Wählerschaft der Grünen sind insgesamt eher positiv gestimmt. Unter den Anhängern der Öko-Partei geben immerhin 56 Prozent der Befragten an, dass sie mit der Arbeit der Bundesregierung gut leben können.

Auffällig: Nach dem aktuellen Sonntagstrend erreicht die Ampel insgesamt nur noch 39 Prozent an Zustimmungswerten. Damit wäre Rot-Gelb-Grün weit von einer parlamentarischen Mehrheit entfernt.

Titelfoto: Kay Nietfeld/dpa

Mehr zum Thema Politik Deutschland: