Sie ist zurück: Linken-Chefin in Thüringen für Bundestag nominiert!

Erfurt - Die Bundesvorsitzende der Linken, Susanne Hennig-Wellsow (43) will in Thüringen für den Bundestag kandidieren.

Die Bundesvorsitzende der Linken, Susanne Hennig-Wellsow (43) gibt eine Pressekonferenz. Sie will in Thüringen für den Bundestag kandidieren.
Die Bundesvorsitzende der Linken, Susanne Hennig-Wellsow (43) gibt eine Pressekonferenz. Sie will in Thüringen für den Bundestag kandidieren.  © Kay Nietfeld/dpa

Aus diesem Grund will sich die neue Co-Vorsitzende am heutigen Samstag (10 Uhr) in Erfurt zur Bundestagskandidatin für den Wahlkreis Erfurt-Weimar-Weimarer Land II wählen lassen.

Nach Angaben des Thüringer Linke-Landesverbandes gibt es bislang keine Gegenkandidaten bei der Vertreterversammlung der entsprechenden Kreisverbände. Bei der vergangenen Bundestagswahl trat für diesen Wahlkreis die Linke-Bundestagsabgeordnete Martina Renner (54) an.

Renner kündigte am Freitag bei Twitter an, ebenfalls wieder für die Linke zur Bundestagswahl kandidieren zu wollen - dann aber in einem anderen Wahlkreis. Sie sitzt für die Linken seit 2013 im Bundestag.

Eine Landesliste für die Bundestagswahl will die Thüringer Linke voraussichtlich am 5. Juni aufstellen. Nach derzeitigen Plänen soll Hennig-Wellsow, die inziwschen in Potsdam lebt, Spitzenkandidatin werden. Die 43-Jährige war zwischen 2013 und 2021 Landesvorsitzende der Thüringer Linken und seit 2014 auch Fraktionsvorsitzende. Beide Posten gab sie in diesem Jahr ab und wurde zur Bundesvorsitzenden gewählt.

Hennig-Wellsow gilt als eine der Architektinnen des rot-rot-grünen Bündnisses in Thüringen, das mit Bodo Ramelow (65) von Deutschlands erstem und bisher einzigem Linken-Ministerpräsidenten geführt wird.

Auf Bundesebene strebt Hennig-Wellsow an, die Linke ebenfalls in eine Regierung zu führen. Die politischen Standpunkte zwischen der Linken einerseits und den Grünen und der SPD liegend jedoch teils weit auseinander.

UPDATE, 17. April, 11.25 Uhr: Hennig-Wellsow für Wahlkreis 193 nominiert

Die Linken-Politiker Susanne Hennig-Wellsow tritt im Wahlkreis Erfurt-Weimar-Weimarer Land bei der Bundestagswahl an. Vertreter der Partei wählten die 43-Jährige am heutigen Samstagvormittag. Sie war die einzige Bewerberin der Linken für den Wahlkreis und erhielt 93,33 Prozent aller Stimmen.

Sie wolle in den Bundestag und dort eine starke Stimme des Ostens sein, sagte sie nach der Nominierung.

Titelfoto: Kay Nietfeld/dpa

Mehr zum Thema Bundestagswahl:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0