Freundin von italienischer Ministerpräsidentin Giorgia Meloni erschossen!

Rom (Italien) - Während einer Versammlung von Hausbewohnern in einem Stadtteil im Norden Roms kam es zu einem Streit, der eskalierte. Drei Frauen, darunter auch eine Freundin der italienischen Regierungschefin Giorgia Meloni (45), wurden erschossen.

In Rom starben am Wochenende drei Frauen nach einer Schießerei.
In Rom starben am Wochenende drei Frauen nach einer Schießerei.  © Gregorio Borgia/AP/dpa

Vier weitere Menschen erlitten teils schwere Verletzungen.

Der Täter Claudio Campi (57) war Bewohner des Hauses, habe jedoch ein schwieriges Verhältnis zu den anderen Bewohnern gehabt.

Am Sonntagmorgen eröffnete er bei der Versammlung der Hausbewohner das Feuer, nachdem es zum Streit gekommen war. Campi warf den anderen Hausbewohnern vor, ihn aus seiner Wohnung vertreiben zu wollen.

Zehntausende demonstrieren in Georgien: Doch warum eigentlich?
Internationale Politik Zehntausende demonstrieren in Georgien: Doch warum eigentlich?

Wie italienische Medien berichteten, soll der Schütze schon früher Drohungen ausgesprochen haben. In einem Online-Blog schrieb er seinen Hass auf die Nachbarn nieder.

Die Pistole habe er von einem Schießplatz entwendet, sie wurde beschlagnahmt. Campi selbst wurde bereits festgenommen, nachdem Teilnehmer der Versammlung ihn stoppten und der Polizei übergaben.

Giorgia Melonie teilte in einem bewegenden Post auf Facebook mit, dass dem Täter der Waffenschein verweigert worden wäre. Der Schießplatz werde nun überprüft.

Georgia Meloni verabschiedete sich auf Facebook von ihrer verstorbenen Freundin

Gewalttat erschüttert Rom

Ministerpräsidentin Giorgia Meloni (45) verlor am Sonntagmorgen ihre Freundin Nicoletta Golisano (✝50).
Ministerpräsidentin Giorgia Meloni (45) verlor am Sonntagmorgen ihre Freundin Nicoletta Golisano (✝50).  © Andreea Alexandru/AP/dpa

"Nicoletta war eine beschützende Mutter, eine aufrichtige und diskrete Freundin, eine starke und zerbrechliche Frau zugleich. Aber sie war vor allem ein Profi mit einem ungewöhnlichen Pflichtbewusstsein", schrieb Melonie über ihre verstorbene Freundin Nicoletta Golisano (✝50).

Sie nahm in ihrer Tätigkeit als Buchhalterin an der Versammlung teil.

"Es war dieses Pflichtgefühl, das sie am Sonntagmorgen dorthin brachte, wo ein Mann darauf wartete, sie zusammen mit zwei anderen Frauen während eines Treffens in einer Wohnanlage in Rom zu erschießen", so Meloni.

Nato plant Großmanöver mit 90.000 Soldaten
Internationale Politik Nato plant Großmanöver mit 90.000 Soldaten

Roms Bürgermeister Roberto Gualtieri (56) äußerte sich auf Twitter zu der Gewalttat: "Die Episode der Gewalt, die unsere Stadt erschüttert, ist sehr ernst. Drei Menschen starben und wurden bei einer Schießerei während einer Wohnungsversammlung schwer verletzt."

Er teilte sein Mitgefühl mit den Opfern und Angehörigen. In ganz Rom sorgte der Vorfall für Entsetzen.

"Aber das Wort 'Gerechtigkeit' kann in der Angelegenheit nicht verwendet werden. Denn es ist nicht gerecht, so zu sterben", schrieb Meloni in ihrem Facebook-Post. Die Ministerpräsidentin hofft, dass die Justiz nun schnell ihren Lauf nehme.

Titelfoto: Gregorio Borgia/AP/dpa

Mehr zum Thema Internationale Politik: