"Ehe ist hart" - Michelle Obama konnte Barack mehrere Jahre lang nicht ausstehen

Washington D. C. (USA) - Jede Ehe hat wohl auch ihre Herausforderungen. Doch dass gerade die Ehefrau des ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama (61) ganze 10 Jahre lang unglücklich mit ihrem Mann war, hätten wohl nur die wenigsten erwartet.

Barack (61, l.) und Michelle Obama (59, r.), zeigen sich bei öffentlichen Auftritten fast immer zusammen und wirken stets glücklich.
Barack (61, l.) und Michelle Obama (59, r.), zeigen sich bei öffentlichen Auftritten fast immer zusammen und wirken stets glücklich.  © Andrew Harnik/AP/dpa

Sie sind eines DER Vorzeige-Paare für gelungene Ehen und beweisen, dass man Familie und Beziehung erfolgreich unter einen Hut bringen kann - trotz vollem Politik-Terminkalender: die Obamas.

Wie das US-Magazin "Business Insider" nun berichtete, soll Michelle Obama jedoch ein Drittel ihrer Ehe, also etwa 10 Jahre lang, unglücklich mit Ehemann Barack Obama gewesen sein.

Die ehemalige First Lady sprach im Interview mit der amerikanischen Talkshow "CBS Mornings" offen über Probleme in ihrer Ehe und gab an, ihren Partner mehrere Jahre lang überhaupt nicht habe ausstehen können.

Michelle Obama mit festem Frühstücks-Ritual: Das aß sie jahrelang!
Michelle Obama Michelle Obama mit festem Frühstücks-Ritual: Das aß sie jahrelang!

Trotzdem bereue sie auch keine der schlechten Zeiten innerhalb der mittlerweile 30-jährigen Ehe.

"Wir sind seit 30 Jahren verheiratet", sagte Michelle am vergangenen Donnerstag, "Wenn ich mich 10 Jahre lang mit ihm zerstritten hätte und wir 20 großartige Jahre hatten, würde ich diese Quoten jederzeit wieder eingehen."

Die ehemalige First Lady gab an, dass eine Ehe herausfordernd sei und die meisten heiratswilligen Paare heutzutage kaum bereit seien, ihren Verpflichtungen nachzukommen und an sich und der Beziehung zu arbeiten.

"Kompromisse machen nicht immer Spaß"

Michelle Obama sieht sich in der Verantwortung über "echte" funktionierende Ehen aufzuklären.
Michelle Obama sieht sich in der Verantwortung über "echte" funktionierende Ehen aufzuklären.  © TASOS KATOPODIS / GETTY IMAGES NORTH AMERICA / Getty Images via AFP

Es ginge viel mehr ums Aussehen, den Antrag und die Flitterwochen, als Kompromisse mit dem Partner einzugehen und ein stabiles Familiengerüst aufzubauen.

"In der heutigen Zeit geht es bei der Ehe mehr um das Kleid und den Antrag und die Flitterwochen und all das Drumherum. Und junge Leute sind noch nicht bereit für das wahre Leben in der Ehe", meinte Michelle.

Und fügte hinzu: "Viele junge Leute lassen sich wegen Kleinigkeiten scheiden, die nur ein Teil der Verpflichtung sind", sagte sie. Eine Ehe einzugehen sei "hart", so die Politikerin und Autorin.

Knallharte Ex-First-Lady: Will Michelle Obama nichts mehr von ihrer Freundin Meghan wissen?
Michelle Obama Knallharte Ex-First-Lady: Will Michelle Obama nichts mehr von ihrer Freundin Meghan wissen?

"Es obliegt uns – Menschen, die erfolgreiche Ehen hatten – wirklich ehrlich zu sein, dass man Kompromisse eingehen muss, wenn man sich verpflichtet, mit jemandem zusammen zu sein, und Kompromisse nicht immer Spaß machen", sagte sie.

Als Scherz merkte die zweifache Mutter noch an, bloß keine Kinder mit in den Ehe-Mix zu bringen, da diese "das Leben wirklich durcheinander bringen" würden.

Titelfoto: Bildmontage: TASOS KATOPODIS / GETTY IMAGES NORTH AMERICA / Getty Images via AFP

Mehr zum Thema Michelle Obama: