Etliche Stars bei Amtseinführung von Joe Biden, Lady Gaga singt Nationalhymne

Washington - Große Stars sollen den Tag der Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Joe Biden (78) und seiner Vizepräsidentin Kamala Harris (56) am 20. Januar prägen. So werde die Musikerin ("Poker Face") und Schauspielerin ("A star is born") Lady Gaga (34) die US-Nationalhymne "Star Spangled Banner" singen, teilte das für die Zeremonie zuständige Komitee mit.

Lady Gaga (34) wurde bereits 2016 für ihre Performance von "Star Spangled Banner" beim "Super Bowl" im American Football sehr gelobt.
Lady Gaga (34) wurde bereits 2016 für ihre Performance von "Star Spangled Banner" beim "Super Bowl" im American Football sehr gelobt.  © Evan Agostini/Invision/AP/dpa

Die 34-Jährige hatte Biden bereits mit einem Auftritt zum Abschluss seiner Wahlkampagne unterstützt. Auch die Sängerin und Schauspielerin Jennifer Lopez (51) werde auftreten.

Nach der Vereidigung von Biden und Harris ist eine live übertragene Sondersendung im Fernsehen geplant. Tom Hanks (64, "Forrest Gump") wird den Organisatoren zufolge das TV-Special "Celebrating America" (dt.: Wir feiern Amerika) moderieren.

Die Sendung werde ab 20.30 Uhr Ortszeit (2.30 Uhr MEZ) ausgestrahlt.

Es seien Auftritte von Stars wie US-Sängerin Demi Lovato (28, "Échame la culpa"), Rockstar Jon Bon Jovi (58) sowie Justin Timberlake (39) geplant. Der US-Schauspieler und Sänger ("Cry Me A River") wollte den Anlass nutzen, seinen neuen Song "Better Days" vorzustellen.

Diesen habe er gemeinsam mit dem Musiker Ant Clemons während des Lockdowns geschrieben, teilte Timberlake bei Instagram mit. "Dieser Song war unser Weg, unser Möglichstes zu tun, um alle zu ermutigen, hoffnungsfroh zu bleiben."

Amtseinführung wegen Corona ohne Massenpublikum

Joe Biden (78), designierter Präsident der USA, wird am 20. Januar vereidigt.
Joe Biden (78), designierter Präsident der USA, wird am 20. Januar vereidigt.  © Susan Walsh/AP/dpa

Die Amtseinführung Bidens am Kapitol in der US-Hauptstadt Washington soll angesichts der Corona-Pandemie ohne das sonst übliche Massenpublikum stattfinden.

Zudem gelten nach der Erstürmung des US-Kapitols durch Anhänger des abgewählten Präsidenten Donald Trump (74, TAG24 berichtete) verschärfte Sicherheitsvorkehrungen.

"Das Programm wird die Stärke unserer Demokratie hervorheben ebenso wie unsere Fähigkeit, in schwierigen Zeiten zusammenzukommen und stärker denn je aus ihnen hervorzugehen", hieß es in der Ankündigung der Sendung.

Eine von Lady Gaga aufgeführte Nationalhymne wäre laut Magazin "Variety" nichts ganz Neues: Sie sei für ihre Performance von "Star Spangled Banner" 2016 beim "Super Bowl" im American Football bereits sehr gelobt worden.

Der Demokrat Joe Biden (78) spricht mit der Sängerin Lady Gaga (34) im November 2020 während einer Wahlkampfveranstaltung.
Der Demokrat Joe Biden (78) spricht mit der Sängerin Lady Gaga (34) im November 2020 während einer Wahlkampfveranstaltung.  © Andrew Harnik/AP/dpa

Schon häufiger haben bekannte Künstler bei Amtseinführungen von US-Präsidenten die Hymne gesungen - etwa Soul-Star Beyoncé (39) 2013 für Barack Obama (59), Opernsängerin Marilyn Horne (86) 1993 für Bill Clinton (74) oder Jazz-Musikerin Ethel Ennis (†86) 1973 für Richard Nixon (†81). Für Donald Trump fand sich 2017 lediglich die 16-jährige Jackie Evancho aus der TV-Show "America's Got Talent".

Titelfoto: Montage: Susan Walsh/AP/dpa, Evan Agostini/Invision/AP/dpa

Mehr zum Thema USA Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0